Gleich drei langjährige Manager verlassen Netapp Schweiz

3. Mai 2019, 13:34
  • channel
  • netapp
image

Der Channel-Chef, der Leiter Solution Engineering sowie ein Sales-Manager wollen neue Wege gehen.

Der Channel-Chef, der Leiter Solution Engineering sowie ein Sales-Manager wollen neue Wege gehen.
Netapp Schweiz muss gleich drei Management-Positionen neu besetzen. Peter Lehmann, Christoph Schnidrig und Bruno Heimerl haben sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen. Dies erfuhr inside-channels.ch aus informierten Kreisen. Alle drei waren mindestens 14 Jahre für den Storage-Anbieter tätig.
Peter Lehmann war bei Netapp Schweiz seit zwei Jahren für den gesamten Channel, die Distribution und die Allianzen zuständig. Der Channel-Manager stiess bereits 1999 als Senior Technical Manager zu Netapp Schweiz, machte aber 2008 einen sechsjährigen Abstecher in die Selbständigkeit als Berater. Laut unseren Quellen soll Lehmann zu Splunk wechseln.
Christoph Schnidrig stiess 2005 zu Netapp und blieb dem Unternehmen über 14 Jahre treu. Nun wechselt der Manager Solutions Engineering offenbar zu AWS. Der Informatiker führte über zehn Jahren das Solutions Engineering bei Netapp Schweiz. Er war drüber hinaus im Field CTO Programm.
Mit Bruno Heimerl verlässt zudem ein Sales Manager Netapp Schweiz. Heimerl stiess 2004 zum Storage-Spezialisten und blieb mit Ausnahme eines neunmonatigen Ausflugs zu Swisscom beim Unternehmen. Seit Mai 2014 führte er die offizielle Bezeichnung "Sales Manager".
Auf Anfrage von inside-channels.ch kommentiert Remo Rossi, der Schweiz-Chef von Netapp, die Personalien nicht konkret. Es handle sich aber um Abgänge im Rahmen der "natürlichen Fluktuation", wenn gleich es gerade eine Häufung sei. Alle seien über 40 Jahre alt und wollten sich einer neuen Herausforderung stellen, so Rossi.
Mit dem überraschenden Wechsel des Distributors im Dezember hätten die Abgänge nichts zu tun, wie der Schweiz-Chef darauf angesprochen betont.
Netapp Schweiz beschäftigt derzeit rund 65 Personen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022
image

Bechtle setzt Expansion fort

Der Konzern kauft den britischen IT-Dienstleister ACS Systems. Damit will Bechtle auch ausserhalb des DACH-Raums weiter wachsen.

publiziert am 24.11.2022