Globaler IT-Outsourcing-Markt wächst - aber langsamer

17. Juli 2013, 14:43
  • cloud
  • gartner
  • outsourcing
  • wachstum
  • china
image

Die Marktforscher Gartner erwarten 2013 ein schwächeres Wachstum im weltweiten Markt für IT-Oursourcing als 2012.

Die Marktforscher Gartner erwarten 2013 ein schwächeres Wachstum im weltweiten Markt für IT-Oursourcing als 2012. Der Markt soll auf ein Volumen von 288 Milliarden Dollar anwachsen, das wäre ein Wachstum von 2,8 Prozent. Vor einem Jahr wuchs der Markt noch um 7,8 Prozent.
"Das Marktwachstum insgesamt wird durch kurzfristige Marktfaktoren wie verfeinerte ITO-Delivery-Modelle, wirtschaftliche, politische und Arbeitsmarkt-Rahmenbedingungen sowie die finanzielle Performance der Service-Provider beschränkt", erklärt der Gartner-Analyst Bryan Britz. Vor allem die Märkte Asia-Pacifiv und Westeuropa dämpfen den Ausblick.
Für die Schwellenmärkte Lateinamerika, Teile von Asia-Pacific und China sieht es dafür weiterhin gut aus. Laut den Marktforschern werden diese Regionen in den Jahren 2013 und 2014 über 13 Prozent zulegen. Als Treiber werden dorthin expandierende Multinationals, wachsende lokale Unternehmen als ITO-Neukunden sowie fruchtbare wirtschaftliche Rahmenbedingungen aufgezählt. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will "gehärtete" Open-Source-Software vertreiben

Der Cloudriese scheint von der Sorge vieler Unternehmen über die Sicherheit ihrer Software-Lieferkette profitieren zu wollen.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsoft versucht kartell­rechtliche Bedenken zu zerstreuen

Der US-Konzern ist erneut ins Visier der EU-Kartell­behörden geraten. Überarbeitete Lizenz­vereinbarungen sollen die EU und Cloud Service Provider beschwichtigen.

publiziert am 18.5.2022
image

Red Hat veröffentlicht Stackrox als Open Source

Die im letzten Jahr von Red Hat erworbene Kubernetes-Sicherheitsplattform wird als Open-Source-Version verfügbar.

publiziert am 17.5.2022
image

Pendel schlägt zurück – jetzt drohen Chip-Überkapazitäten

Noch herrschen Lieferschwierigkeiten. Die Auguren der IT-Industrie melden aber, dass sich die aktuelle Chip-Knappheit schon 2023 in Überkapazitäten verwandeln könnte.

publiziert am 13.5.2022