Globaler PC-Markt soll um 10 Prozent wachsen

30. Juni 2008, 13:35
image

Über zwei Monate nach den beiden Konkurrenten IDC und Gartner hat nun auch der kalifornische Marktforscher iSuppli Zahlen zum globalen PC-Markt im ersten Quartal veröffentlicht.

Über zwei Monate nach den beiden Konkurrenten IDC und Gartner hat nun auch der kalifornische Marktforscher iSuppli Zahlen zum globalen PC-Markt im ersten Quartal veröffentlicht. Die Zahlen unterscheiden sich denn auch fast nicht. Dadurch aber, dass die Zahlen von iSuppli später erschienen, dürfte auch die Prognose für das laufende Jahr etwas genauer sein. Das Unternehmen spricht von einem "gesunden Ausblick" auf das PC-Jahr 2008 und geht von einem Wachstum der Absatzzahlen um 10 bis 11 Prozent aus. Vor allem die starke Nachfrage nach Notebooks und nach günstigen Mini-Notebooks werde den Verkauf ankurbeln, so iSuppli.
Laut iSuppli wurden in den ersten drei Monaten des Jahres um die 70 Millionen PCs (genau: 69,9 Mio.) verkauft, was einer Steigerung von 12,1 Prozent entspricht, wenn man die Zahlen mit dem ersten Quartal des Vorjahres vergleicht. Die grössten fünf Hersteller sind auch gemäss iSuppli HP, Dell, Acer, Lenovo und Toshiba. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022