Globaler SaaS-Markt erreicht die 100-Milliarden-Dollar-Marke

11. März 2020, 10:57
image

Viel Wachstum, sowohl bei grossen als auch kleinen Anbietern.

Laut Zahlen des Marktforschers Synergy wurden im Jahr 2019 mit Software, die im as-a-Service-Modell angeboten wird, global erstmals mehr als 100 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Gemäss Synergy wuchs der Gesamtmarkt damit um knapp 30%.
Marktleader ist seit 2016 Microsoft. Auch 2019 konnte der Softwareriese seinen SaaS-Umsatz mit einem Wachstum von 34% etwas schneller steigern, als der Gesamtmarkt. Sein Marktanteil liegt bei 17%.
Der frühere Dauer-Leader Salesforce liegt mit einem Marktanteil von 12% weiterhin auf Rang 2, wies aber mit 21% das geringste Wachstum unter den Top-5 auf.
Adobe konnte mit einem Wachstum von 29% seinen Marktanteil von 10% behaupten.
SAP und Oracle, Dauer-Rivalen im Business-Software-Markt, liegen im SaaS-Geschäft mit je 6% Marktanteil in etwa gleichauf. SAP konnte aber 2019 mit 39% Wachstum deutlich stärker zulegen.
Die Top-5 nehmen laut den Synergy-Zahlen zusammen rund 51% des globalen SaaS-Umsatzes für sich in Anspruch. Auf die zehn nächst umsatzstärksten Anbieter, zu denen Unternehmen wie Cisco, Google, IBM, Servicenow oder Workday gehören, entfallen zusammen 26%.
Auf den ganzen Rest entfällt demnach noch ein knappes Viertel des globalen SaaS-Kuchens.
Wie ein Synergy-Vertreter gegenüber 'CRN USA' erklärte, wiesen kleinere Player wie Dassault Systems, Atlassian, VMware und Servicenow das insgesamt höchste Wachstum auf. Besonders stark habe zudem das Geschäft mit Collaboration-Tools angezogen, was Anbietern wie Microsoft, Cisco oder IBM nützte.
Auch HR- und Human Capital-Lösungen seien 2019 gut gelaufen.
Völlig unklar ist natürlich, wie viel Umsatz die unzähligen noch kleineren SaaS-Anbieter machen, die unter dem Radar eines Marktforschers wie Synergy fliegen. Allein in der Schweiz dürfte es nach einer Schätzung der Inside-Channels-Redaktion mittlerweile einige Hundert sein.

Loading

Mehr zum Thema

image

Das BIT beschafft SAP-Analytics-Services für bis zu 42 Millionen Franken

Das Bundesamt für Informatik will damit geschäftskritische Supportprozesse sicherstellen. 11 Firmen haben Verträge erhalten.

publiziert am 2.12.2022
image

Viola Amherd sichert sich das neue NCSC

Der Kampf ums NCSC ist entschieden. Das neue Bundesamt für Cybersicherheit landet im VBS.

publiziert am 2.12.2022
image

Kritische Lücken: Twitter-Alternative Hive Social stellt Server ab

Security-Forschende konnten auf alle Nutzerdaten der Social-Media-App zugreifen. Das Unternehmen bestätigt die Schwachstelle und reagiert verspätet, aber rigoros.

publiziert am 2.12.2022
image

Zürcher Daten-Skandel: Kriminelle in Besitz interner Justizinformationen

Die Zürcher Justizdirektion hat mutmasslich über Jahre bei der Entsorgung von Hardware geschlampt. Hoch sensible Daten landeten im Zürcher Rotlichtmilieu.

publiziert am 2.12.2022