Glück und Pech bei Check Points Einkäufen

20. Dezember 2006, 13:40
  • security
  • check point
  • übernahme
image

Im zweiten Anlauf ist es dem israelischen Sicherheitsspezialisten Check Point gelungen sich in den USA Kompetenz in punkto Intrusion Detection zu kaufen.

Im zweiten Anlauf ist es dem israelischen Sicherheitsspezialisten Check Point gelungen sich in den USA Kompetenz in punkto Intrusion Detection zu kaufen. Für rund 20 Millionen US-Dollar erwirbt das Unternehmen NFR Security, nachdem ein Angebot zur Übernahmen von Sourcefire für 225 Millionen US-Dollar am Einspruch von FBI und Pentagon gescheitert war. NFR Securitys Intrusion Detection und Prevention-Lösung Sentivist soll sowohl als Teil der Check Point-Lösungen, als auch als Stand-allone-Produkt angeboten werden.
Weniger glücklich verläuft derweil die Übernahme des schwedischen Unternehmens Protect Data. Das Ursprüngliche Angebot von 586 Millionen US-Dollar wurde auf 625 Millionen aufgestockt, da man die notwendigen 90 Prozent der Aktien nicht zusammen bekam. Die neue Frist für das Angebot läuft bis zum 8. Januar 2007. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022
image

Geotech: Huaweis "eiserne Armee" in der Defensive

Huawei-CEO Zhengfei spricht von einem Überlebenskampf, während der internationale Druck zunimmt. Wir haben bei Huawei Schweiz nach Transparenzbemühungen und Geschäftsgang gefragt.

publiziert am 27.9.2022 2
image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022