Goldgrube Rechenzentrum

9. August 2012, 09:31
  • cloud
  • interxion
  • rechenzentrum
  • geschäftszahlen
image

Als börsenkotierte Firma veröffentlicht der paneuropäische Rechenzentrumsbetreiber Interxion relativ genaue Geschäftszahlen.

Als börsenkotierte Firma veröffentlicht der paneuropäische Rechenzentrumsbetreiber Interxion relativ genaue Geschäftszahlen. Und diese sind interessant. Denn das Rechenzentrums-Business - Interxion ist mit seinem RZ in Glattbrugg auch ein Player im Schweizer Markt - ist hochprofitabel.
Interxion setzte im zweiten Quartal 2012 68 Millionen Euro um - 13 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Löwenanteil der Einnahmen, 62 Millionen, sind wiederkehrend. Operativ verdiente Interxion 17 Millionen Euro, nach Kapitalkosten und Steuern blieben immerhin noch 8,7 Millionen Euro Reingewinn hängen. Damit erzielt Interxion mitten in der Euro-Krise einen Gewinn von 12 Prozent des Umsatzes.
Der RZ-Betreiber ist aber auch für Kreditgeber interessant. Interxion hat "Senior Secured Notes" (vorrangige, abgesicherte Obligationen) in der Höhe von 256 Millionen Euro mit einer Laufzeit bis 2017 ausstehend und bezahlt dafür einen Zins von 9,5 Prozent. (hc

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022