Goldmann Sachs & Co. sollen Yahoo bei der Selbst-Filetierung helfen

19. Februar 2016, 09:55
  • telco
  • verwaltungsrat
image

Der Internet-Dienstleister Yahoo, dessen Wert vor allem aus einer Beteiligung am chinesischen E-Commerce-Giganten Alibaba besteht, soll --http://www.

Der Internet-Dienstleister Yahoo, dessen Wert vor allem aus einer Beteiligung am chinesischen E-Commerce-Giganten Alibaba besteht, soll bekanntlich aufgeteilt und zu Geld gemacht werden. Nun hat der Verwaltungsrat des einstigen New-Economy-Stars ein Komittee von unabhängigen Mitglieder geschaffen, die "strategische Alternativen" erkunden sollen. Man spricht davon, dass Yahoo das eigentliche Kerngeschäft, werbefinanzierte Internet-Dienste und -Medien, verscherbeln sollte.
Das VR-Komittee lässt sich (unter anderem) von den Investment-Banken Goldmann Sachs und J.P. Morgan beraten. Das Ende von Yahoo als Player im Internet-Business ist offensichtlich nicht mehr weit entfernt. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie erwartet: Swisscom verdiente 2022 leicht weniger

Während Swisscom im Jahr 2022 unter dem Strich weniger verdient hat, legte der Konzern im Lösungsgeschäft mit Cloud- und Security-Dienstleistungen zu.

publiziert am 9.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Ex-Avaloq-CEO erhält weiteren VR-Sitz

Julius Bär beruft Jürg Hunziker in den Verwaltungsrat.

publiziert am 2.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023