Google, Apple, Motorola und RIM an 4000 Nortel-Patenten interessiert

13. Dezember 2010, 16:25
  • telco
  • google
  • apple
  • rim
image

An einer derzeit laufenden Versteigerung von rund 4000 Patenten des kanadischen Telekomausrüsters Nortel sollen die Unternehmen Google, Apple, Motorola und Research in Motion (RIM) mitbieten, berichtet die Nachrichtenagentur 'Reuters'.

An einer derzeit laufenden Versteigerung von rund 4000 Patenten des kanadischen Telekomausrüsters Nortel sollen die Unternehmen Google, Apple, Motorola und Research in Motion (RIM) mitbieten, berichtet die Nachrichtenagentur 'Reuters'. Gemäss dem Bericht sollen die Patente einen Gesamtwert von einer Milliarde US-Dollar übersteigen und aus den Bereichen Handy, PC, Mobilfunkinfrastruktur, Netzwerke und Sprachtechnologien stammen.
Zumindest Apple, Motorola und RIM sollen vor allem an den Patenten rund um den UMTS-Nachfolgestandard LTE interessiert sein. Die abschliessenden Gebote für die bereits seit sieben Monaten laufende Auktion würden in Kürze erwartet, so die Nachrichtenagentur weiter.
Dass ein Paket mit rund 4000 Patenten zum Verkauf steht, ist in dieser Branche sicherlich ungewöhnlich und zieht deshalb das Interesse vieler Hersteller auf sich. Mit den Patenten könnten sich einige Firmen den Rücken in laufenden oder erwartenden Rechtsstreitigkeiten stärken. Gerade im Mobile-Markt werden Kämpfe um Marktanteile immer wieder über Patentrechtsklagen geführt. Motorola, Google, Apple, HTC, LG, Microsoft oder Nokia sind nur einige der Firmen, die sich dieses Jahr mit Patentrechtsklagen von Mitbewerbern konfrontiert sahen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

Datenschutzkonformes googeln kostet 2 Rappen

Die Suchmaschine Trooia bietet datenschutzkonformes googeln. Userinnen und User zahlen mit Franken, statt mit Daten. Wie das funktioniert, erklärt Gründer Christoph Cronimund im Interview.

publiziert am 14.9.2022 6