Google arbeitet an Passwort-Alternative

11. Dezember 2013, 14:18
  • technologien
  • google
  • android
image

Google will die eigenen Hardware sicherer machen.

Google will die eigenen Hardware sicherer machen. Entwickler haben eine Methode entwickelt, um Chome OS-Geräte ohne Passwort zu öffnen.
In einem Paper schlagen die Entwickler vor, dass eine Applikation über USB, NFC oder Bluethooth mit sekundären Devices wie Smartphone, Ring, Uhr oder Badge kommuniziert, und so das Chromebook oder Chromebox aktiviert werden kann.
Die automatische Freigabe eines Bildschirms scheint zwar nicht all zu sicher - was, wenn das Handy oder die Uhr geklaut wird. Die Entwickler sehen aber trotzdem einen Sicherheitsvorteil: Denn komfortable Sicherheit wird eher genutzt. Und lieber eine unvollkommene als gar keine Sicherheit, so das Credo der Entwickler.
Im Dokument geht es lediglich um das Chrome OS, aber in Prinzip könnte die Methode auch mit dem Android-Betriebssystem verwendet werden. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023