Google bleibt in der Krise robust

23. Januar 2009, 09:19
  • google
  • geschäftszahlen
  • intel
image

Gewinn bricht zwar um 68 Prozent ein, doch nur aufgrund von Abschreibungen auf Beteiligungen an AOL und Clearwire. Werbe-Umsätze steigen weiter.

Gewinn bricht zwar um 68 Prozent ein, doch nur aufgrund von Abschreibungen auf Beteiligungen an AOL und Clearwire. Werbe-Umsätze steigen weiter.
Der Suchmaschinenriese Google zählt mit IBM.
Beim Umsatz konnte Google im Jahresvergleich um 18 Prozent auf 5,7 Milliarden Dollar zulegen. Verglichen mit dem dritten Quartal sanken die Verkäufe freilich um 31 Prozent. Es gibt aber dennoch viele Anzeichen, dass Google auch in der Krise robust bleibt. So sitzt das Unternehmen auf einem Cash-Berg von fast 16 Milliarden Dollar, und mit Werbung auf den eigenen Sites setzte Google immer noch 3,81 Milliarden Dollar um im vergangenen Quartal – ein Plus von 22 Prozent verglichen mit dem Schlussquartal des Vorjahres.
Allerdings wird auch Google in den kommenden Monaten den Gürtel enger schnallen. Im letzten Quartal wuchs der Personalbestand praktisch nicht mehr und Google musste einige unprofitable Dienste aufgeben. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google lanciert endlich Continuous Scrolling für den Desktop

Um relevante Suchergebnisse zu finden, muss man nun nicht mehr über mehrere Seiten navigieren. Die neue Funktion ist jedoch erst in den USA verfügbar.

publiziert am 6.12.2022
image

Neue Chrome-Schwachstelle wird aktiv angegriffen

Das US-Securityamt CISA ist besorgt und hat die dortigen Behörden angewiesen, ihre Systeme umgehend zu patchen.

publiziert am 6.12.2022
image

Milliarden-Klage gegen Google eingereicht

Weil Google seine Marktstellung missbraucht habe, seien die Werbeeinnahmen von britischen Verlegern stark zurück gegangen, heisst es in einer Rechtsschrift.

publiziert am 5.12.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022