Google Compute nun auch im eigenen RZ

21. Februar 2019, 10:08
  • cloud
image

Google hat in einem --https://cloud.

Google hat in einem Blogpost angekündigt, dass die neue Cloud Services Platform (CSP) ab sofort, wenn auch erst in einer Betaversion, generell erhältlich ist. CSP wurde letztes Jahr erstmals angekündigt.
CSP ist eine Softwareplattform, die es Kunden ermöglicht, ein kleines Stück Google Compute im eigenen Rechenzentrum zu betreiben, und dieses gleichzeitig nahtlos in Googles Public Cloud einzubinden, falls man Ressourcen daraus beziehen will.
Hybrid Computing, also die gleichzeitige Benützung von IT-Ressourcen in eigenen Rechenzentren und aus Public Clouds ist der Weg, den gegenwärtig die grosse Mehrzahl der Unternehmen beschreiten möchte. Eine Variante, um dies möglichst reibungslos zu tun, ist es, sich ein Stück der Plattform eines grossen Public-Cloud-Anbieters ins eigene Haus zu holen. Auch Service Provider erhalten so die Möglichkeit, ihren Kunden gewisse Cloud-Services in Rechenzentren im eigenen Land zu bieten und ihnen gleichzeitig als Dienstleister die Benützung der Public Cloud ihres Hyperscaler-Partners zu ermöglichen.
Microsoft praktiziert dies mit dem Azure Stack beziehungsweise Pack.
AWS sind in letzter Zeit mit Angeboten nachgezogen, die es Kunden ebenfalls ermöglichen sollen, Clouds im eigenen RZ zu betreiben. Allerdings ist bei ihnen die jeweilige Softwaresuite mit spezifischer Hardware verbunden.
Google CSP ist dagegen, wie Google betont, reine Software und kann auf beliebiger Standard-Hardware betrieben werden. Auch bereits existierende Netzwerk- und Storage-Ressourcen sowie Identitätslösungen könnten integriert werden.
Den Kern von CSP bildet die Google Kubernetes Engine (GKE) beziehungsweise GKE On-Prem. Bei letzterem handle es sich um einen gemanageden Kubernetes-Service zum Lifecycle-Management von On-Premises-Clustern.
CSP beinhaltet auch ein neues Modul namens CSP Config Management. Damit, so Google, könne man "Out of the Box" Policies für Cluster in Kraft setzen, die beispielsweise rollenbasierte Zugangskontrolle oder Ressourcenquoten ermöglichen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

AWS und Elca bündeln ihre Kräfte

Der Schweizer IT-Dienstleister glaubt an eine steigende Cloud-Akzeptanz und baut sein AWS-Know-how und Angebot aus.

publiziert am 1.2.2023 1
image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.