Google Earth für 0, 20 und 40 Dollar / Jahr

11. Januar 2006 um 17:22
    image

    Der Suchmaschinen-Riese hat heute Google Earth aus dem Betastadium entlassen.

    Der Suchmaschinen-Riese hat heute Google Earth aus dem Betastadium entlassen. Google Earth ist eine Kombination von Software zum Herunterladen und Dienstleistungen. Mit der Software kann man sich mehr oder weniger hoch auflösenden Satellitenbilder auf den Bildschirm senden lassen (und wie in unserem Fall seine Nächte mit "Herumfliegen" verbringen).
    Nun hat Google den Service aus dem Teststadium entlassen. Die Grundversion ist weiterhin kostenlos. Für 20 Dollar pro Jahr bekommt man eine Version mit erweiterten Funktionen. So kann man GPS-Daten einspielen, in höherer Auflösung drucken und man bekommt die Daten (Satellitenbilder, Restaurants, Strassen, ...) schneller auf den PC gebeamt.
    Google Pro kostet 40 Dollar pro Jahr. Die Daten werden noch schneller versendet, sind höher aufgelöst und mit mehr Zusatzinformationen versehen. Zudem kann man bis zu 2'500 Daten (Adressen) ab einer Tabellekalkulation importieren.
    Für je 200 Dollar gibt es Zusatzmodule, zum Beispiel das "Movie Making Modul" (Daten komprimiert als Filme exportieren), ein "Premium Printing Module" (drucken in höherer Auflösung) oder etwa ein "GIS Data Importing Module". (hc)
    (Bild: Home of the Hurons - Blick aus dem Satelliten, Bild by Google Earth)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Business Bytes mit Urs Lehner: CO₂-Reporting per Excel ist zu wenig

    Im Format Business Bytes äussert sich Urs Lehner, Head of Swisscom Business Customers zu aktuellen Mythen aus dem ICT-Universum. Thema dieser Folge: Der CO₂-Fussabdruck und die neuen gesetzlichen Auflagen.

    image

    Cyberkriminelle stehlen schützenswerte Daten von Franz Carl Weber

    Die Ransomware-Bande Black Basta behauptet, über 700 GB an Daten des Spielwaren-Händlers ergaunert zu haben. Darunter finden sich vor allem persönliche Daten von Angestellten. Das Mutterhaus bestätigt den Angriff.

    publiziert am 1.3.2024 1
    image

    Vogt am Freitag: "Wir nehmen das ernst"

    Cyberangriffe auf Unternehmen zeigen, wie fahrlässig diese mit schützenswerten Daten umgehen. Die meisten nehmen das Thema erst dann ernst, wenn es zu spät ist. Wenn überhaupt.

    publiziert am 1.3.2024 1
    image

    EU-Parlament beschliesst Online-Ausweis

    Das Parlament hat der eIDAS-Verordnung endgültig grünes Licht gegeben. Damit ist der Weg für eine EU Digital Identity Wallet geebnet.

    publiziert am 1.3.2024