Google ehrt ETH-Informatikunterricht

14. Februar 2013, 16:54
  • politik & wirtschaft
  • google
  • eth
image

Seit 2010 wird der "Google RISE Award" vergeben - bisher nur an Organisationen aus Nordamerika, nun aber auch international.

Seit 2010 wird der "Google RISE Award" vergeben - bisher nur an Organisationen aus Nordamerika, nun aber auch international. Wie heute die ETH Zürich bekannt gegeben hat, hat das Ausbildungs- und Beratungszentrum für Informatikunterricht der ETH Zürich (ABZ) nun diesen Award für den Einsatz zur Förderung der Informatikkompetenz bei Schulkindern erhalten. Neben den Zürchern erhielten weitere 29 Organisationen aus 18 Ländern die Auszeichnung. Die ETH Zürich ist eine von acht eurpäischen Gewinnern und die einzige Schweizer Institution. Das Preisgeld beträgt zwischen 5'000 und 25'000 Dollar, die exakte Summe wird nicht bekannt gegeben.
Das Ausbildungs- und Beratungszentrum für Informatikunterricht der ETH Zürich wurde 2006 von Juraj Hromkovic gegründet. Heute richtet sich der Fokus vor allem darauf, den Unterricht an Mittel- und Oberstufe mit Informatik zu ergänzen. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

EU plant Haftungsregeln für künstliche Intelligenz

Die EU-Kommission will Private und Unternehmen besser vor "Schäden" durch KI schützen. Gleichzeitig soll das Vertrauen in neue Technologien gestärkt werden.

publiziert am 28.9.2022
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022
image

Keine kritischen Lücken im E-Voting-System der Post gefunden

Beim Bug-Bounty-Programm gelang es niemandem, in das System oder die elektronische Urne einzudringen. Die Tests gehen aber noch weiter.

publiziert am 28.9.2022 1
image

Frisches Geld für Edtech-Startup Taskbase

Das Zürcher Jungunternehmen konnte in einer Seed-Finanzierungsrunde 1,3 Millionen Franken einsammeln.

publiziert am 28.9.2022