Google entlässt seine Anheurer

15. Januar 2009, 12:13
  • google
  • f&e
image

Die im letzten Herbst von Google von Google-CEO Eric Schmidt gemachte Ankündigung, dass man die Neueinstellungen wegen der Finanzkrise verlangsamen werde, führt nun zu ersten Entlassungen.

Die im letzten Herbst von Google von Google-CEO Eric Schmidt gemachte Ankündigung, dass man die Neueinstellungen wegen der Finanzkrise verlangsamen werde, führt nun zu ersten Entlassungen. 100 Stellen will der Suchmaschinengigant im Personalwesen, genauer in der Abteilung, die für die Anwerbung neuer Mitarbeiter zuständig ist, abbauen. Dies kündigt Laszlo Bock, Vice President of People Operations, in einem Blogbeitrag an. Die 100 Stellen entsprechen gemäss dem 'Wall Street Journal' nicht ganz einem Viertel der in der Personalbeschaffung beschäftigten Mitarbeiter.
Auch im Entwicklungsbereich spart Google weiter und will die Büros in Austin/Texas, im norwegischen Trondheim und im schwedischen Lulea schliessen. Der Konzern will die 70 betroffenen Entwickler jedoch behalten und diese an anderen Standorten weiterbeschäftigen, wie es in einem weiteren Blogbeitrag heisst. Google rechnet allerdings damit, dass nicht alle Mitarbeiter einen solchen Standortwechsel auf sich nehmen werden. Bereits im vergangenen September wurde das Entwicklungszentrum in Phoenix/Arizona geschlossen und die Mitarbeiter an andere Standorte verschoben. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

PSI macht Fortschritte bei Silizium-Nachfolge

Noch gehört die Silizium-Technologie nicht zum alten Eisen, aber Forschende weltweit arbeiten an neuen Materialien. Das Paul Scherrer Institut meldet einen Meilenstein.

publiziert am 9.12.2022
image

Google lanciert endlich Continuous Scrolling für den Desktop

Um relevante Suchergebnisse zu finden, muss man nun nicht mehr über mehrere Seiten navigieren. Die neue Funktion ist jedoch erst in den USA verfügbar.

publiziert am 6.12.2022
image

Neue Chrome-Schwachstelle wird aktiv angegriffen

Das US-Securityamt CISA ist besorgt und hat die dortigen Behörden angewiesen, ihre Systeme umgehend zu patchen.

publiziert am 6.12.2022