Google erhöht Prämien für aufgespürte Chrome-Lücken

19. Juli 2019, 14:58
  • security
  • google
  • lücke
image

Das US-Unternehmen Google hat die Prämien in seinem Bug-Bounty-Programm erhöht.

Das US-Unternehmen Google hat die Prämien in seinem Bug-Bounty-Programm erhöht. Wer eine Schwachstelle bei Chrome meldet, erhält nun bist zu 150'000 Dollar. Dafür muss ein Lücke gefunden werden, über die man aus dem Gastmodus heraus die Kontrolle über ein Chromebook erlangen kann, so Google.
Das Bug-Bounty-Programm für Sicherheitsforscher und Hobby-Hacker gibt es von Google seit knapp zehn Jahren. Vergangenes Jahr hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge für gemeldete Lücken in Chrome, Chrome OS, Android und Co. insgesamt über 3,4 Millionen Dollar ausbezahlt.
Neu gibt es für einen Proof-of-Concept-Code zum Ausbrechen aus der Sandbox bis zu 30'000 Dollar. Dies sei rund doppelt so viel, wie zuvor, schreibt 'Heise'. Und für das Melden kleinerer Schwachstellen habe Google die Prämien auf bis zu 15'000 Dollar verdreifacht. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

Online-Betrüger: "Kommen Sie an unseren Branchenevent"

KMU und Private werden mit Phishing- und Betrugsmails bombardiert. Das NCSC hat alle Hände voll zu tun.

publiziert am 9.12.2022
image

Podcast: Lehren aus dem Drama um das Organspenderegister

Nach dem Ende des Registers von Swisstransplant bleibt vor allem Konsternation. Christian Folini und Florian Badertscher im Gespräch über Meldeprozesse für Lücken und heikle Datenbanken.

publiziert am 9.12.2022
image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022