Google gibt Android 3.0 für Tablet-PCs frei

23. Februar 2011, 14:40
    image

    Es ist noch nicht mal drei Monate her, dass Google Android 2.

    Es ist noch nicht mal drei Monate her, dass Google Android 2.3 lanciert hat, nun gibt der Suchmaschinen-Gigant bereits Android 3.0 alias "Honeycomb" samt Entwickler-Kit frei. Es handelt sich dabei um eine speziell für Tablet-PCs optimierte Plattform mit einem von Google "holographisch“ genannten 3D-Design, verbessertem Multitasking, einer überarbeiteten Text- und Spracheingabe, den bereits bekannten Widgets und Unterstützung aller bestehenden Apps.
    Unterstützt werden jetzt auch mehrere Prozessoren beziehungsweise Prozessorkerne. Das erste Tablet mit Android 3.0, das morgen in den USA auf den Markt kommt, wird das Motorola Xoom sein. Dieses bietet wie das iPad von Apple ein 10,1-Zoll-Display und basiert auf der Nvidia-Plattform Tegra 2 mit zwei Prozessorkernen und einer Taktrate von 1 GHz sowie 1 GB Arbeits- und 32 GB Flash-Speicher, der über einen SD-Kartenslot erweiterbar ist.
    Derweil gibt es neue Gerüchte um das iPad 2. Nachdem Apple kurz vor Chinesisch Neujahr bei dem Auftragsfertiger Foxconn noch Änderungswünsche vorgebracht hat, kam von Yuanta Securities aus Taiwan am Vortag die Einschätzung, dass der Starttermin von April auf Juni verschoben werden muss. Heute gab es derweil wieder Gerüchte, dass der Launch doch schon am 2. März zu erwarten sei. Taiwans Newsservice 'Digitimes' will indes herausgefunden haben, dass der Startschuss tatsächlich spät im zweiten Quartal 2011 falle und Apple das Verkaufsziel für die ersten drei Monate von 400'000 bis 600'000 auf 300'000 bis 400'000 Stück heruntergeschraubt habe. (Klaus Hauptfleisch)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Cybersecurity bei EY

    Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

    image

    Gibt Swisscom im Glasfaserstreit nach?

    Bald können private Kundinnen und Kunden bei Swisscom wieder Glasfaser-Anschlüsse bestellen – und zwar in Form einer P2P-Anbindung.

    publiziert am 6.10.2022 3
    image

    Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

    Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

    publiziert am 6.10.2022 2
    image

    Cyberkriminelle veröffentlichen Daten von Läderach

    Einen Monat nach dem Cyberangriff auf den Schweizer Chocolatier sind mehrere Datenpakete im Darknet aufgetaucht. Läderach erklärt uns, die Situation genau zu beobachten.

    publiziert am 6.10.2022