Google gibt Anthos-Storage-Partner bekannt

19. Februar 2020, 12:21
  • cloud
  • hybrid cloud
  • kubernetes
  • google
image

Google hat Systeme von Dell EMC, HPE, Netapp, Pure Storage und weiteren für Anthos-Installationen qualifiziert.

Google Cloud hat die ersten Infrastrukturhersteller bekannt gegeben, die als "Anthos Ready"-Storage-Anbieter qualifiziert wurden. Es handelt sich um einige der bekanntesten Anbieter, Dell EMC, HPE, Netapp und Pure Storage, sowie die beiden Startups Portworx und Robin.io.
Um die Geräte dieser Partner zu prüfen, habe man drei Hauptkriterien berücksichtigt, erklärt Google Cloud in einem Blogpost.  Erstens mussten die Anbieter demonstrieren, dass sie die Kernfunktionen von Kubernetes unterstützen, inklusive der dynamischen Provisionierung von Volumes via offene, portable und Kubernetes-native APIs.
Zweitens mussten sie beweisen, dass Storage-Cluster sowohl in Scale-Up- als auch in Scale-down-Szenarien automatisch verwaltet werden können. Und drittens müssen sie einfach in Betrieb genommen werden könnten, wenn Anwender den Kubernetes-Best-Practices folgen.
Bereits früher wurden weitere "Anthos Ready"-Partner bekannt gegeben. Als Plattform-Anbieter sind dies Cisco, Dell EMC, HPE, Lenovo, Netapp und Intel. Für Netzwerklösungen nennt Google F5 und Citrix.
Anthos ist ein Softwarepaket von Google, dass es Anwendern, zum Beispiel Grossunternehmen oder Providern, erlaubt, eine Art eigene kleine Google Compute Platform zu betreiben. Über diese Plattform können im Hybrid-Cloud-Modell lokale Ressourcen sowohl mit Ressourcen aus der Google Cloud als auch mit Ressourcen aus anderen Public Clouds wie AWS oder Azure verbunden werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022