Google lanciert einen Webkalender

13. April 2006 um 14:06
  • workplace
  • google
image

Auch als Gruppen- oder öffentlicher Kalender verwendbar.

Google bietet neu, wie üblich in einer Beta-Version, nun auch einen Gratis-Webkalender an. Damit konkurrenziert Google direkt einen ähnlichen Service seines Konkurrenten Yahoo, dringt aber auch noch tiefer auf das Gebiet von Microsoft vor – Google sammelt immer mehr Puzzlestücke eines möglichen "Google Office" als Webservice.
Googles Webkalender bietet die üblichen Funktionen eines Kalenders wie verschiedene Ansichten, E-Mail-Benachrichtigungen für sich selber oder andere Personen usw. Dazu kommen aber noch ein paar raffinierte Funktionen für die Zusammenarbeit in Teams und die Einbindung von anderen Kalendern hinzu. So kann man seinen eigenen Kalender mit bestimmten anderen Usern teilen und deren Kalender ansehen oder die Informationen im eigenen Kalender einblenden. Einzelne Termine kann man dabei trotzdem zu Privatterminen erklären, die nicht von anderen gesehen werden.
Analog kann man auch die Informationen aus öffentlichen Kalendern – zum Beispiel Clubtermine, Öffnungszeiten von Ämtern, Veranstaltungsprogramme – einbinden, falls diese auf Apples iCal- oder XML-Standards beruhen. Und bei Google schon fast natürlich kann man auch einen ganzen eigenen Kalender oder einzelne Termine öffentlich zugänglich machen. Der Kalender oder die Termine können dann über die Google Kalendersuche gefunden werden und sind für jedermann zugänglich.
Möglich ist auch eine Stichwortsuche nach bestimmten Terminen über den eigenen, alle geteilten Kalender oder alle öffentlichen Kalender. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Kanadische Facebook- und Google-User sehen bald keine News mehr

Ein Gesetz zwingt Tech-Konzerne Verlage zu entschädigen, wenn sie deren News verbreiten. Meta und Google legen sich nun mit der kanadischen Regierung an. Das Resultat des Kräftemessens dürfte für die Schweiz interessant sein.

publiziert am 3.8.2023 3
image

Google, Microsoft und Co. gründen Gremium zur KI-Regulierung

4 grosse IT-Player wollen einen Branchenverband bilden, der die Entwicklung von KI-Modellen verfolgen soll.

publiziert am 27.7.2023
image

Google sperrt Mitarbeitenden das Internet

Um die Risiken von Cyberangriffen einzugrenzen, wirbt Google bei seinen Angestellten für ein Pilotprogramm. Sie sollen ohne Internetzugang arbeiten.

publiziert am 20.7.2023
image

Auch Apple bastelt sich seine KI

Im Hause Apple entsteht ein weiterer ChatGPT-Konkurrent. Der Chatbot wird bereits intern getestet.

publiziert am 20.7.2023