Google Maps zeigt mit Schweizer Hilfe auch Webcams

17. April 2009, 12:53
    image

    Google zeigt auf seinem Kartendienst --http://maps.

    Google zeigt auf seinem Kartendienst Maps neu auch Webcams in der ganzen Welt an. Das Feature, das sich mit einem Klick auf "Mehr" aktivieren lässt, zeigt die Standorte von weltweit derzeit rund 9000 Webcams an, deren Bilder sich mit einem weiteren Klick anzeigen lassen.
    Die Daten zu den Standorten der Bilder stammen vom Webportal webcams.travel der Schweizer OPAG Online Promotion AG. Wie Jörg Eugster, Geschäftsführer der OPAG im Gespräch mit inside-it.ch erklärt, habe Google vor einiger Zeit bereits selbst Versuche mit der Einbindung von Webcams gemacht, diese aber aufgrund von Qualitätsproblemen wieder eingestellt. OPAG könne diese Qualitätssicherung aber dadurch bieten, indem die eingebundenen Bilder der Webcams laufend automatisiert und auch manuell kontrolliert werden. Wird längere Zeit lediglich ein Standbild gezeigt, so deute das beispielsweise darauf hin, dass die Webcam nicht mehr in Betrieb sei. Mit solchen Massnahmen sei auch schon ein "Schlaumeier" entlarvt worden, der eine Webcam angemeldet und das Bild kurze Zeit später durch Werbung für ein Erotikportal ersetzt habe, so Eugster weiter.
    Die Einbindung von Daten von webcams.travel in Google-Anwendungen ist zwar nicht ganz neu. So bietet OPAG die Daten bereits seit längerem selbst auf seinen Seiten auf einen Maps-Overlay an. Auch ein entsprechender Datenlayer für Google Earth ist seit Juli 2008 verfügbar. Die nun erfolgte vollständige Integration der Daten in Google Maps dürfte sich für die Webcam-Seite der OPAG jedoch zu einem Trafficmagneten entwicklen. (Thomas Brühwiler)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Sind die Entlassungen bei Big-Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

    Zehntausende von Stellen werden bei internationalen Tech-Firmen gestrichen. Wir haben Schweizer Unternehmen gefragt, ob deshalb die Zahl der Bewerbungen bei ihnen zunimmt.

    publiziert am 18.11.2022
    image

    IT-Woche: Tour de Suisse (mit einem Abstecher)

    Auf der Fahrt von Bern via St. Gallen nach Bremen und zurück besuchen wir Bossinfo, Abacus, Abraxas, Igel und Swisscom.

    publiziert am 18.11.2022
    image

    Emil-Frey-Angreifer erpressten weltweit 100 Millionen Dollar

    FBI und CISA haben einen Bericht zur Ransomware-Bande Hive veröffentlicht. Emil Frey bezahlte wohl nicht, doch viele andere Opfer taten es.

    publiziert am 18.11.2022
    image

    Dialog ist raus, Affoltern a. A. tauscht IT-Dienstleister

    Die gewünschte Automatisierung sei von Dialog Verwaltungs-Data nicht erreicht worden, heisst es von der Stadt. Nun soll OBT einspringen. Dialog-Chef Stefan Fellmann äussert sich zum Kundenverlust.

    publiziert am 18.11.2022