Google mit cloudbasiertem Software-Shop gegen Microsoft

10. März 2010, 10:54
  • business-software
  • software
  • microsoft
image

"Google Apps Marketplace" bietet Zusatzapplikationen für Geschäftskunden, die Google Apps verwenden wollen.

"Google Apps Marketplace" bietet Zusatzapplikationen für Geschäftskunden, die Google Apps verwenden wollen.
Wie vom 'Wall Street Journal' Anfang Februar vorausgesagt.
Der "Google Apps Marketplace" bietet nun eine Auswahl von Applikationen wie etwa Buchhaltungslösungen, Projekt- oder Personal-Management-Software. Die Produkte stammen von zurzeit 50 Drittanbietern (wie etwa Intuit, Concur, Jobvite, eFax) und Google garantiert nicht nur, dass sie mit den eigenen Apps kompatibel sind, sondern auch dass sie so einfach wie Google-Applikationen zu verwenden seien. Dank OpenID muss man sich nicht überall neu einloggen.
Damit ihr Produkt im Marketplace angeboten wird, müssen Softwareentwickler 100 Dollar bezahlen. Sie können den Verkaufspreis selber definieren – Google behält 20 Prozent der Erlöse. Für Google geht es aber in erster Linie nicht um Umsatz, sondern darum, Unternehmen davon zu überzeugen, Google Apps zu nutzen. Tatsächlich könnten Zusatzlösungen, etwa im Security-Bereich, einige Geschäftskunden dazu bewegen, die bestehende Bürosuite (z.B. Microsoft Office) durch Google Apps zu ersetzen. Zurzeit arbeiten weltweit zirka 25 Millionen Angestellte aus 2 Millionen Unternehmen mit Google Apps. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022