Google-Mutter Alphabet verdient vor allem mit Werbung Geld

28. Oktober 2016, 07:35
image

Das boomende Werbegeschäft auf Mobilgeräten füllt Google kräftig die Kassen.

Das boomende Werbegeschäft auf Mobilgeräten füllt Google kräftig die Kassen. Der Mutterkonzern Alphabet gab am Donnerstag nach US-Börsenschluss einen Umsatzsprung von 20 Prozent auf 22,45 Milliarden Dollar im abgelaufenen Quartal bekannt.
Der Nettogewinn schoss auf 5,06 Milliarden Dollar von 3,98 Milliarden Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum in die Höhe.
Google profitiert damit immer stärker vom Trend zu Smartphones und Tablet-PCs. Stark geworden war Google mit Werbung auf klassischen PCs, deren Bedeutung aber schwindet. Google konnte aber auch im Geschäft mit Cloud-Angeboten für eine Auslagerung von Speicher- und Software-Diensten ins Internet punkten und einen deutlichen Umsatzanstieg verbuchen.
Allerdings macht das Cloud-Geschäft bei Google nur einen kleinen Teil aus.
Rest von Alphabet verbrennt Geld
Unterdessen bleibt es im gesamten Konzern dabei, dass Google das Geld verdient, während der Rest von Alphabet bei niedrigen Umsätzen hohe Kosten verursacht.
Die Erlöse der anderen Bereiche ausser Google legten im Jahresvergleich von 141 auf 197 Millionen Dollar zu. Sie verbuchten dabei einen operativen Verlust von 865 Millionen Dollar - das war immerhin eine Verbesserung im Vergleich zu den 980 Millionen Dollar
des Vorjahres. Finanzchefin Ruth Porat hatte wiederholt angekündigt, bei den Kosten in den anderen Geschäftsbereichen strenger zu werden.
Unter den anderen Bereichen sind einige, die noch kein Geschäft darstellen, etwa die Entwicklung von Software für selbstfahrende Autos oder von Lieferdrohnen.
Zugleich gehören dazu aber auch solche, die schon am Markt sind, etwa der Heimvernetzer Nest oder Google Fiber, das Glasfaser-Anschlüsse verkauft. Diese Woche wurde der Ausbau des Netzes von Google Fiber in elf Städten gestoppt, der Chef ging. Zuvor waren bereits Führungskräfte bei Nest, dem Roboterwagen-Projekt und der Drohnen-Entwicklung ausgeschieden.
Pro Aktie verdiente Alphabet im Quartal ohne Sonderkosten 9,06 Dollar, so 'Reuters'. Damit übertraf das Unternehmen die 8,63 Dollar, welche Analysten im Schnitt prognostiziert hatten. (sda/mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8