Google News startet kontroverse Kommentarfunktion

9. August 2007, 14:39
  • international
  • google
image

Der Internetriese Google hat in seiner US-Version von Google News eine besondere Kommentarfunktion eingeführt.

Der Internetriese Google hat in seiner US-Version von Google News eine besondere Kommentarfunktion eingeführt. Seit kurzem kann zu den Artikeln, die dort aufgelistet sind, auch ein Kommentar gepostet werden. Allerdings dürfen nur jene Personen oder Organisationen ihre Meinung abgeben, die selbst in der betreffenden Meldung vorkommen.
Google will damit nach eigenem bekunden die Möglichkeit schaffen, dass die präsentierten Informationen ein noch breiteres Spektrum erhalten. Zunächst läuft die Kommentarfunktion als Testprojekt. "Derzeit handelt es sich um ein Experiment in den USA. Wir müssen uns ansehen, wie es läuft und dann entscheiden, ob der Service auf andere Länder ausgeweitet bzw. beibehalten wird", sagte Stefan Keuchel, Pressesprecher Google Deutschland, gegenüber 'pressetext'.
Mit der Kommentaroption wolle Google die Möglichkeit schaffen, zusätzliche Aspekte in eine Story einzubringen. Um jedoch die Zahl der Postings nicht ins Unermessliche steigen zu lassen und eine gewisse Relevanz sicherzustellen, habe sich das Unternehmen dazu entschlossen, die Funktion nur für beteiligte Personen zugänglich zu machen. Wer etwas schreiben will, muss eine Mail an [email protected] schicken, darin neben dem Kommentar auch den Link zum betreffenden Artikel angeben, seinen Namen bzw. die Organisation nennen und eine Möglichkeit (zum Beispiel Rückrufnummer) nennen, wie Google die Identität überprüfen kann.
Es wird sich erst zeigen, ob die Nutzer diesen Vorgang auch entsprechend akzeptieren werden. "Wir müssen testen, ob sich die derzeitige Abwicklung durchsetzt", so Keuchel.
Jedenfalls sind mit der Ankündigung der Kommentarfunktion bereits einige Medienunternehmen hellhörig geworden. Schon in der Vergangenheit hatte es immer wieder Streitigkeiten um Google News gegeben Verschiedene Nachrichtendienste hatten Google beschuldigt, ihre Inhalte unrechtmäßig und ohne dafür zu bezahlen zu verwenden.
In der Vergangenheit hatte es immer wieder Streitigkeiten um Google News gegeben Verschiedene Nachrichtendienste hatten Google beschuldigt, ihre Inhalte unrechtmäßig und ohne dafür zu bezahlen zu verwenden. Mittlerweile seien aber die meisten Medienunternehmen sogar dankbar darüber, bei Google News gelistet zu sein, meint Keuchel gegenüber 'pressetext'. Immerhin bringe Google den Webseiten der einzelnen Medien auch sehr viel Traffic und diesen Vorteil hätte die Mehrzahl inzwischen erkannt.(pte)
[Hier eröffnen wir von der inside-it-Redaktion eine Klammer, um die Bedenken mancher Medien etwas näher zu erklären. Google weitet mit der neuen Funktion - wie meist ohne Vorankündigung - die unbezahlte Verwendung von Inhalten, welche durch die Arbeit der Medien erstellt wurden, ein weiteres Stückchen aus, um seinen eigenen Traffic zu steigern. Die meisten Medien würden Kommentare - die schliesslich eine Reaktion auf ihre Story sind - lieber auf der eigenen Site sehen.
Auf der anderen Seite steht der Traffic, den Google unbestrittenerweise durch seine Verlinkung der Originalstories den Sites bringt, und auf den die Meisten nicht verzichten könnten. Dieser Traffic könnte durch die neue Funktion sogar noch steigen. Trotzdem bleibt irgendwo das ungute Gefühl, dass man von der fürsorglichen Hand Googles wieder etwas weiter über den Tisch gezogen wird. (Hans Jörg Maron)]

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023