Google plant neues Partnerprogramm für seine Cloud-Plattform

16. Januar 2014 um 15:42
  • cloud
  • google cloud
  • channel
image

Google will anscheinend dieses Jahr ein neues, umfassenderes Partnerprogramm für seine "Google Cloud Platform" lancieren.

Google will anscheinend dieses Jahr ein neues, umfassenderes Partnerprogramm für seine "Google Cloud Platform" lancieren. Zwar gibt es schon seit dem vorletzten Jahr ein Partnerprogramm für Googles Platform-as-a-Service-Angebot, dieses richtet sich aber hauptsächlich an Service- und Technologiepartner.
Laut der US-Ausgabe von 'Computer Reseller News' erklärte der Google-Mann Chris Rimer am Red Hat Cloud Symposium, dass das neue Programm verschiedene Partnerstufen umfassen und irgendwann im Laufe dieses Jahres lanciert werden soll. Es soll sowohl Partner miteinbeziehen, die direkt mit Google zusammenarbeiten, als auch Unternehmen, die dies indirekt über andere Google-Partner tun.
Zu den Inhalten des neuen Programms äusserte sich Rimer aber kaum. Unter anderem bleibt damit auch unklar, an welche Art von Unternehmen es sich richten wird. So redete Rimer zwar teilweise von Unternehmen jeder Grösse, erklärte aber gleichzeitig, dass man vordringlich Partner suche, die komplette Lösungen auf der Google-Plattform implementieren möchten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Interdiscount wird Teil von Euronics International

Die Coop-Tochter verspricht sich von der Partnerschaft ein grösseres internationales Netzwerk.

publiziert am 29.2.2024
image

"Dann müssen wir über die Privatisierung von Swisscom reden"

Swisscom will Vodafone Italien für 8 Milliarden Euro übernehmen. Dagegen regt sich Widerstand aus der Politik.

publiziert am 29.2.2024
image

Infoguard wächst stark

Vor allem die Nachfrage nach Cyber-Defence- und Incident-Response-Services tragen zum Umsatzplus bei. Im Ausland hat Infoguard "erfolgreich Fuss gefasst".

publiziert am 29.2.2024
image

Atos scheitert mit dem Verkauf von Tech Foundations

Die Verhandlungen mit dem tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky wurden abgebrochen. Der Schuldenabbau von Atos ist weiter in Frage gestellt.

publiziert am 29.2.2024