Google plant OS für alle Devices

22. November 2016, 16:26
  • international
  • google
  • android
  • betriebssystem
image

Nachdem man viele Gerüchte über eine neues OS aus dem Hause Google gehört habe, sei es nun an der Zeit, das Puzzle zusammenzusetzen, schreibt '9to5google.com'.

Nachdem man viele Gerüchte über eine neues OS aus dem Hause Google gehört habe, sei es nun an der Zeit, das Puzzle zusammenzusetzen, schreibt '9to5google.com'. Die Informationen seien nicht verifiziert, aber die Hinweise würden sich auf verschiedene Aussagen auch von Tippgebern stützen, die in der Vergangenheit korrekte Hinweise gegeben hätten.
Der Codename des neuen Betriebssystems laute Andromeda. Es solle Android und Chrome OS zusammenbringen und auf allen Devices laufen: Smartphones, Laptops und Tablets.
Benachrichtigungen sollen über die Geräte hinweg synchronisiert werden und zugleich machine learning beinhalten. Konkret heisse das, dass das System selber merke wie und auf welchem Gerät Benachrichtigungen angezeigt würden. Das Ziel sei bestimmte Informationen dann anzuzeigen, wenn der User sie brauche. Des Weiteren soll Allo auf dem neuen OS nützlicher werden, da der Messenger nun auf allen Devices genutzt werden könne. Die Mängel von Allo – Speicherung der Chat-History auf einer Device-to-Device-Basis und Notwendigkeit einer Telefonnummer zum einloggen – würden damit mehr Sinn ergeben.
Für '9to5google.com' scheint klar, dass Andromeda schon bald veröffentlicht wird. Möglich sei, dass Google für Herbst 2017 eine grosse Hardware- und Software-Einführung plane, bei der allenfalls auch Andromeda lanciert werde. Unter welchem Namen, lässt der Autor offen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022