Google scheucht Sitestatistik-Szene auf

14. November 2005, 13:39
  • google
  • analytics
image

Google lanciert einen kostenlosen Service zur Messung und Auswertung von Sitestatistiken.

Google lanciert einen kostenlosen Service zur Messung und Auswertung von Sitestatistiken.
In letzter Zeit, so bekommt man das Gefühl, baut Google sein Angebot an Internet-Dienstleistungen schon fast täglich aus. Der neuste Streich des Suchmaschinenüberfliegers ist ein kostenloser Service namens Google Analytics, mit dem Betreiber von Websites den Besucherverkehr auf ihrer Site statistisch erfassen und auswerten können. Damit dürfte Google einigen Anbietern heftig an den Karren fahren, die momentan solche Services kostenpflichtig anbieten. Google Analytics gibt es bereits in diversen Sprachen, darunter auch Deutsch.
Natürlich existieren auch bisher schon kostenlose Programme, um Sitestatistiken zu erstellen. Diese laufen aber fast immer auf einem Server des Sitebetreibers, was vor allem schwächere Server recht stark belasten kann. Das Google-Tool hingegen läuft auf Googles Servern. Den Service einzurichten ist ausserdem gemäss Google – zumindest bei nicht allzu komplexen Websites, sollte man vielleicht anfügen – eine ziemlich einfache Sache. Man muss dazu einen sechszeiligen Codeschnipsel in den Code jeder Website einbauen und dann das ganze von Google verifizieren lassen – gemäss Google sollte das ein Webmaster oder Provider in "unter fünf Minuten" bewerkstelligen können. 12 Stunden später sollte man die ersten Statistiken erhalten.
Das Google Statistik-Tool, das auf der Software der vor einigen Monaten von Google übernommenen Firma Urchin beruht, ist wahrscheinlich nicht "der Rolls-Roye unter den Web-Analyse-Tools", wie ein Experte auf seiner Website schreibt. Die meisten Gratis-Tools andererseits dürfte "Google Analytics" übertreffen. Und insbesondere bei Sitebetreibern, die Googles contentspezifische "AdWords"-Werbung auf ihren Seiten eingebunden haben oder selber solche Anzeigen schalten, wird der Service wohl schnell Verbreitung finden. Viele der vorgefertigten Statistiken sind auf AdWords zugeschnitten, und wer bereits einen AdWord-Account hat, kann direkt von dort aus darauf zugreifen.
Natürlich gibt es auch, wie bei fast allem, was Google tut, mögliche Bedenken in Bezug auf den Datenschutz. Wer den Dienst in Anspruch nimmt, muss sich darüber klar sein, dass man sensitive Daten über den Traffic auf seiner Site in die Hände eines fremden Unternehmens gibt – ein Blick auf Googles Privacy Policy dürfte sich da lohnen. Das ist aber beim Google-Service grundsätzlich nicht anders, als wenn man ein irgendein anderes Unternehmen für die Sitestatistik in Anspruch nimmt. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022