Google Schweiz bildet nun auch Lehrlinge aus

7. September 2016 um 10:04
  • politik & wirtschaft
  • google
image

Ab Sommer 2017 bietet Google Schweiz fünf Informatik-Lehrstellen der Fachrichtung Applikationsentwicklung an.

Ab Sommer 2017 bietet Google Schweiz fünf Informatik-Lehrstellen der Fachrichtung Applikationsentwicklung an. Dies erfuhren wir an den Berufsmeisterschaften der ICT-Lehrlinge, den ICTskills, die in diesen Tagen im Hauptbahnhof Zürich über die Bühne gehen.
Fünf Lehrstellen sind für eine grosse Organisation wie Google Schweiz nicht viel. Doch Google Schweiz müsse nun erst Erfahrungen sammeln und die nötigen Kapazitäten und Kompetenzen aufbauen, so Google-Sprecher Samuel Leiser auf Anfrage. Später könnten es vielleicht mehr werden, sagt Leiser. Google wolle mit dem Schritt nicht nur dem Fachkräftemangel begegnen, sondern auch zeigen, dass man sich als Teil der Schweizer Wirtschaft versteht.
Dass Google überhaupt Lehrstellen in Zürich anbietet, ist ein Erfolg. Denn amerikanische Konzerne kennen das duale Bildungssystem nicht und es ist für ihre Schweizer Niederlassungen oft schwierig, die nötigen Mittel und Stellen zu erhalten.
Wer sich bei Google Zürich um eine Lehrstelle bewerben will, kann das hier tun. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Apple verteidigt sich gegen Vorwürfe der EU

Dem Konzern droht ein Bussgeld von 500 Millionen Euro. Es geht um mögliche Verstösse im Musikstreaming-Markt und den Streit mit Spotify.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024