Google Schweiz droht eine Steuererhöhung

25. Januar 2013, 16:49
  • google
  • steuern
  • zürich
  • frankreich
  • kanton
image

Der Internet-Riese Google könnte früher oder später mit höheren Steuerausgaben in der Schweiz konfrontiert sein.

Der Internet-Riese Google könnte früher oder später mit höheren Steuerausgaben in der Schweiz konfrontiert sein. Wie der 'Tages-Anzeiger' berichtet, zahlt Google in Zürich bisher "kaum Unternehmenssteuern". Doch nun verhandle das kantonale Steueramt über eine höhere Besteuerung.
Weitere Einzelheiten zu den Verhandlungen sind nicht bekannt, aber der 'Tagi' verweist auf Beispiele in anderen Ländern. So zahlt Google auf Gewinne, die das Unternehmen vor allem in europäischen Ländern macht, durchschnittlich 3,2 Prozent Unternehmenssteuer, also rund zehn Mal weniger als üblich. In Zürich beträgt die Unternehmenssteuer gut 18 Prozent.
Grosskonzerne wie Google wickeln ihre Einnahmen so ab, dass sie möglichst viel Steuern sparen können, zum Beispiel über Tochtergesellschaften. Auch Schweizer Gesetze erlauben, dass hiesige Ableger internationaler Konzerne ihre Gewinne zu Tochtergesellschaften in anderen Ländern verschieben - vorausgesetzt, Google Schweiz trägt kein unternehmerisches Risiko. Hinzu kommt, dass Google Schweiz getätigte Investitionen von den Gewinnen abziehen kann. Da Google Schweiz in den letzten Jahren stark gewachsen ist, waren die Investitionen immer relativ hoch.
Google-Schweiz-Sprecher Matthias Meyer äussert sich zum Artikel in einem Statement gegenüber inside-it.ch wie folgt: "Wir leisten einen substantiellen Beitrag durch Lohn- und Unternehmenssteuern und beschäftigen über 800 hochqualifizierte Mitarbeiter in Zürich, dem grössten Entwicklungsstandort von Google ausserhalb den USA. Wir wollen weiter in die Schweiz investieren und sind daran, unseren Standort mit einem neuen Büro für zusätzliche 300 Mitarbeiter auszubauen. Zudem helfen wir Tausenden von Schweizer Unternehmen, auf dem Internet zu wachsen. Wir erfüllen alle steuerlichen Vorschriften in der Schweiz." (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt sind auch in St. Gallen die letzten Gemeinden im Online-Kataster vertreten

Die Schweizer Erfolgsgeschichte mit der Einführung eines Online-Portals umfasst nun auch die gesamte Fläche des Ostschweizer Kantons. Warum es dort länger gedauert hat, erklärte uns der Kantonsgeometer.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022