Google setzt auf Gesichtserkennung

25. Juli 2011, 13:08
  • politik & wirtschaft
  • google
  • facebook
  • youtube
image

Suchmaschinenriese in den Fussstapfen von Facebook?

Suchmaschinenriese in den Fussstapfen von Facebook?
Facebook hat im Juni die automatische Gesichtserkennung in der gesamten Facebookwelt aktiviert. Der kürzliche Angriff von Google auf den Branchenprimus verfügt nicht über diese Funktionalität - zumindest noch nicht.
Wie diverse US-Medien berichten, hat Google jetzt das Unternehmen Pittsburgh Pattern Recognition (PittPatt) übernommen, einen 2004 gegründeten Spin-off des Robotik-Instituts der Carnegie Mellon University im US-Bundesstaat Pennsylvania. PittPatt entwickelt Gesichtserkennungstechnologien für digitale Bilder und Video. Wie viel sich Google die Akquisition kosten lässt, ist nicht bekannt.
"Bei Google ist 'computer vision technology' bereits im Kern mehrerer Produkte wie Image Search, YouTube, Picasa und Goggles implementiert, wir passen also ausgezeichnet zu Google", heisst es auf der Seite von PittPatt. "Wir freuen uns, Teil der Google-Teams zu werden."
Es dürfte wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis die Technologie von PittPatt auch auf die Bilder der rasant wachsenden werde, bevor nicht "starke Mechanismen zum Schutz der Privatssphäre" angeboten werden könnten.) (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022