Google setzt auf Gesichtserkennung

25. Juli 2011 um 13:08
  • politik & wirtschaft
  • google
  • facebook
  • youtube
image

Suchmaschinenriese in den Fussstapfen von Facebook?

Suchmaschinenriese in den Fussstapfen von Facebook?
Facebook hat im Juni die automatische Gesichtserkennung in der gesamten Facebookwelt aktiviert. Der kürzliche Angriff von Google auf den Branchenprimus verfügt nicht über diese Funktionalität - zumindest noch nicht.
Wie diverse US-Medien berichten, hat Google jetzt das Unternehmen Pittsburgh Pattern Recognition (PittPatt) übernommen, einen 2004 gegründeten Spin-off des Robotik-Instituts der Carnegie Mellon University im US-Bundesstaat Pennsylvania. PittPatt entwickelt Gesichtserkennungstechnologien für digitale Bilder und Video. Wie viel sich Google die Akquisition kosten lässt, ist nicht bekannt.
"Bei Google ist 'computer vision technology' bereits im Kern mehrerer Produkte wie Image Search, YouTube, Picasa und Goggles implementiert, wir passen also ausgezeichnet zu Google", heisst es auf der Seite von PittPatt. "Wir freuen uns, Teil der Google-Teams zu werden."
Es dürfte wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis die Technologie von PittPatt auch auf die Bilder der rasant wachsenden werde, bevor nicht "starke Mechanismen zum Schutz der Privatssphäre" angeboten werden könnten.) (pk)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Mehrheit stimmt für Glasfaserprojekt in Luzern West

Dreizehn Gemeinden haben sich für eine Beteiligung am Glas­faser­projekt Prioris ausgesprochen, eine lehnt ab. In fünf Gemeinden ist der Entscheid noch offen.

publiziert am 10.7.2024
image

Microsoft und Apple wollen nicht (mehr) in den OpenAI-Verwaltungsrat

Wettbewerbshüter befürchten eine Dominanz von Tech-Riesen im jungen KI-Geschäft. Microsoft und Apple nehmen sich wohl deshalb beim ChatGPT-Macher zurück.

publiziert am 10.7.2024
image

Zu wenig Interesse: Sitzungen in Emmen werden nicht mehr gestreamt

Testeshalber hat der Einwohnerrat seine Sitzungen in einem Stream übertragen. Das Interesse war aber angesichts der Kosten viel zu gering.

publiziert am 10.7.2024
image

Swisscom bleibt Outsourcing-Partner von BLS

Der Telco wird auch in Zukunft für die IT-Arbeitsplätze der Berner Regionalbahnen verantwortlich sein. Der Auftrag ist insgesamt 10,6 Millionen Franken schwer.

publiziert am 10.7.2024