Google steigt ins Security-Business ein

5. Februar 2008, 16:57
  • security
  • google
image

Google bringt die E-Mail-Wasch-Dienstleistungen von Postini samt Backup für ein Jahr. Launch-Datum der Dienstleistungen in der Schweiz noch unbekannt.

Google bringt die E-Mail-Wasch-Dienstleistungen von Postini samt Backup für ein Jahr. Launch-Datum der Dienstleistungen in der Schweiz noch unbekannt.
Google bringt - vorerst noch nicht in der Schweiz - Dienstleistungen im Umfeld von E-Mail-Security. Der Suchmaschinen-Riese hat bekanntlich im vergangenen Sommer den E-Mail-Security-Dienstleister Postini übernommen und bietet dessen Service-Sortiment nun seiner potentiell gigantischen Kundschaft an.
In Deutschland gibt es Message Filtering (Schutz vor Spam) für zwei Euro, pro Nutzer und Jahr, für 8 Euro pro Nutzer und Jahr gibt es Spamschutz, Virenerkennung (2-stufig), eine Prüfung der ausgehenden Mails sowie "Content Policy Management" (Überprüfung von Mails auf unerlaubte Inhalte).
Weiter kann man Google auch als E-Mail-Archiv benützen. "Google Message Discovery" kostet 17,50 Euro pro User und Jahr. Die Dienstleistungen werden als Teil von 'Google Apps' (Online-Applikationen) vermarktet.
Wie Google-Sprecher Matthias Graf zu inside-it.ch sagte, kann man davon ausgehen, dass die Dienstleistungen auch in der Schweiz auf den Markt gebracht werden. Er konnte uns aber weder zum Termin noch zu den zu erwartenden Preisen genauere Auskünfte geben. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022
image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022
image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022