Google stellt "Cloud Print" ein

25. November 2019, 12:04
  • technologien
image

Ein weiterer Gratis-Service von Google wird eingestellt.

Ein weiterer Gratis-Service von Google wird eingestellt. Cloud Print werde ab 2021 nicht mehr verfügbar sein. "Wir empfehlen Ihnen, im Laufe des nächsten Jahres eine alternative Lösung zu finden", schreibt Google in einem kurzen Support-Dokument.
Mit Google Cloud Print lassen sich Druckaufträge über die Cloud an andere Computer oder Drucker senden und dort automatisiert ausdrucken. Dadurch ist es möglich, an einem Gerät ohne angeschlossenen Drucker nativ über Cloud Print zu drucken, ohne Netzwerke zwischen den einzelnen Geräten aufbauen zu müssen, beschrieb Google den Dienst. Cloud Print wurde ursprünglich für Chrome OS konzipiert, kann aber auch mit anderen Betriebssystemen sowie Android-Geräte genutzt werden.
Warum der Dienst eingestellt wird, erklärt Google nicht. Einzelne Medien gehen von zu geringen Nutzerzahlen aus. Das Unternehmen selbst gibt keine User-Zahlen bekannt. Die lange Vorlaufzeit, die Google den Anwendern gibt, um auf Alternativen umzusteigen, lässt 'The Verge' hingegen von einer grossen Zahl von Anwendern ausgehen. Und auch 'Ars Technica' schreibt (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Autonomer Päckli-Roboter kommt 2023 in die Schweiz

Der Loxo Alpha soll künftig Pakete auf Abruf liefern. Ein Testversuch in der Schweiz soll im Frühling 2023 starten. In welcher Region ist allerdings noch unklar.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022
image

Google lanciert endlich Continuous Scrolling für den Desktop

Um relevante Suchergebnisse zu finden, muss man nun nicht mehr über mehrere Seiten navigieren. Die neue Funktion ist jedoch erst in den USA verfügbar.

publiziert am 6.12.2022