Google sucht und sucht (auch Mitarbeiter)

22. November 2010, 16:03
  • politik & wirtschaft
  • google
  • arbeitsmarkt
image

Der Internet-Riese Google beschäftigt derzeit rund 23'300 Mitarbeitende, rund 18 Prozent mehr als zu Jahresbeginn.

Der Internet-Riese Google beschäftigt derzeit rund 23'300 Mitarbeitende, rund 18 Prozent mehr als zu Jahresbeginn. Und die Zahl der Angestellten soll weiter steigen. Wie die Nachrichtenagentur 'Reuters' nachgezählt hat, listet Google weltweit derzeit 2076 offene Stellen auf seiner Stellen-Plattform. Ganze 58 Stellen davon sind in der Schweiz unbesetzt.
Derzeit finde ein Kampf um die begabtesten Talente der Internet-Branche statt, hiess es bereits vor einiger Zeit. Und Google will sich die Talente durchaus etwas kosten lassen, wie Google gegenüber '20 Minuten' etwas ausweichend erklärte: "Während wir üblicherweise keine Stellung zu internen Angelegenheiten nehmen, glauben wir, dass eine wettbewerbsfähige Bezahlung wichtig für die Zukunft des Unternehmens ist." Der Konzern hatte vor rund zwei Wochen angekündigt, seinen Angestellten im neuen Jahr generell zehn Prozent mehr Lohn zu zahlen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023