Google verleibt sich Meebo ein

6. Juni 2012, 12:37
  • international
  • google
  • verkauf
image

Nur versteckt findet man beim Web-Messenger-Diensteanbieter Meebo die Nachricht, dass man nach sieben erfolgreichen Jahren mit Google in Verhandlungen für eine Übernahme getreten sei.

Nur versteckt findet man beim Web-Messenger-Diensteanbieter Meebo die Nachricht, dass man nach sieben erfolgreichen Jahren mit Google in Verhandlungen für eine Übernahme getreten sei. Sollte der Newsservice 'All Things D' mit seiner Spekulation recht behalten, dass der Suchmaschinenriese Google etwa einen Dollar pro Nutzer springen lässt, würde sich der Deal auf rund 100 Millionen Dollar belaufen.
Bekannt geworden ist Meebo vor allem durch seinen auch für Android und iOS verfügbaren Multi-Instant-Messaging-Service, der es erlaubt, mit den wichtigsten Messaging-Diensten wie MSN, AIM, Yahoo Messenger und Google Talk gleichzeitig zu kommunizieren. Darüber hinaus hat der Anbieter auch eine sogenannte Meebo Bar entwickelt, mit der Unternehmen oder auch Privatkunden ihre eigene Website mit Links zu Facebook, Twitter, den neuesten Nachrichten, Videos oder Werbung hinterlegen können.
Laut 'Techcrunch' richtet sich das Interesse von Google an Meebo vor allem auf die Entwicklung von Publisher-Tools für das soziale Netzwerk Google+, in das der Neuerwerb einfliessen soll. Ungewiss scheint die Zukunft der Meebo-Tools. Wie spekuliert wird, könnte Google sie unter dem eigenen Brand weiterlaufen lassen oder – wahrscheinlicher noch – einstampfen. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022