Google veröffentlicht Sicherheitsscanner für Webseiten

22. März 2010, 10:37
  • security
  • google
  • sicherheit
image

Mit "Skipfish" hat der Internetkonzern Google ein Software-Tool veröffentlicht heisst, können Entwickler damit unter anderem Sicherheitsprobleme ihrer Anwendungen, die etwa durch SQL- oder XML-Injections, Cross-Site-Scripting-Attacken oder "Directory Traversal" entstehen, aufdecken können.

Mit "Skipfish" hat der Internetkonzern Google ein Software-Tool veröffentlicht heisst, können Entwickler damit unter anderem Sicherheitsprobleme ihrer Anwendungen, die etwa durch SQL- oder XML-Injections, Cross-Site-Scripting-Attacken oder "Directory Traversal" entstehen, aufdecken können.
Das in der Programmiersprache "C" geschriebene Kommandozeilenprogramm soll unter den Betriebssystemumgebungen Linux, FreeBSD 7.0+, MacOS X und Windows (mit Cygwin) laufen und bis zu 2000 Anfragen pro Sekunde an den Webserver absetzen können. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

Cyberangriff auf die Uni Zürich

Die Angreifer scheinen äusserst professionell vorzugehen, erklärt die Zürcher Hochschule. Noch gebe es keine Hinweise, dass Daten verschlüsselt oder abgegriffen worden sind.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023