Google verzeichnet 75'000 Bewerbungen in einer Woche

8. Februar 2011, 14:11
  • google
  • apple
  • facebook
image

Auch wenn sich einige Topmanager von Google mittlerweile nach vielleicht noch "hipperen" Jobs im Internetumfeld umsehen, für das IT- und vor allem Programmierer-Fussvolk scheint der Suchmaschinenriese immer noch ein grosses Objekt der (Arbeits)-Begierde zu sein.

Auch wenn sich einige Topmanager von Google mittlerweile nach vielleicht noch "hipperen" Jobs im Internetumfeld umsehen, für das IT- und vor allem Programmierer-Fussvolk scheint der Suchmaschinenriese immer noch ein grosses Objekt der (Arbeits)-Begierde zu sein. Nach der Ankündigung, dieses Jahr weltweit rund 6000 neue Leute einstellen zu wollen, erhielt Google vorletzte Woche über 75'000 Bewerbungen, wie 'Bloomberg' berichtet.
Die Personalabteilungen von Google dürften also in nächster Zeit ziemlich fleissig sein. Zumal die Zahl von 6000 neuen Leuten vielleicht sogar noch übertroffen wird. Google-Mann Aaron Zamost erklärte gegenüber Pressevertretern, dass Google im Prinzip "so viele Leute wie möglich" einstellen wolle. Über 1000 neue Stellen sollen allein in Europa geschaffen werden, mehrere hundert davon allein im Entwicklungszentrum in München. Für die Schweiz sind zwar noch keine genauen Zahlen bekannt, aber auch in Zürich sollen "viele" neue Stellen entstehen, wie Google Schweiz gegenüber inside-it.ch erklärt: "Da wir uns noch mitten im Planungsprozess befinden, können wir noch keine konkreten Angaben machen", teilt die Schweizer Dependance des Suchriesen mit.
Treiber des rasanten Personalausbaus sind unter anderem das Smartphone-Betriebssystem Android, dass sich immer weiter ausbreitet, das PC-Betriebssystem Chrome und natürlich das Kerngeschäft der Suchmaschinenbetreiber, für das verbesserte Search-Techniken geschaffen werden sollen. Bei der Suche nach neuen Talenten steht Google im Wettbewerb mit Apple, Facebook und Co., während beim Internet-Urgestein Yahoo bekanntlich von Oktober 2010 bis Januar 2011 bereits 635 Stellen gestrichen worden sind. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023
image

US-Kartellwächter klagen erneut gegen Google

Das Justizministerium wirft dem Konzern wettbewerbsfeindliche Methoden im Ad-Tech-Bereich vor und fordert eine Zerschlagung.

publiziert am 25.1.2023