Google wächst und hat Hunger

18. Juli 2008, 08:14
  • google
  • geschäftszahlen
  • wachstum
image

"Starkes internationales Wachstum und immer mehr Traffic auf unseren Seiten haben uns trotz schwierigem Geschäftsumfeld wiederum ein starkes Quartal beschert", liess sich Google-CEO Eric Schmidt gestern anlässlich der Bekanntgabe der Zahlen für das zweite Quartal 2008 zitieren.

"Starkes internationales Wachstum und immer mehr Traffic auf unseren Seiten haben uns trotz schwierigem Geschäftsumfeld wiederum ein starkes Quartal beschert", liess sich Google-CEO Eric Schmidt gestern anlässlich der Bekanntgabe der Zahlen für das zweite Quartal 2008 zitieren. Der Internet-Titan steigerte seinen Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 39 Prozent auf 5,37 Milliarden US-Dollar. Der Reingewinn beträgt 1,25 Milliarden Dollar. Die Anzahl bezahlter Clicks stieg um 19 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres.
66 Prozent des Gesamtumsatzes oder 3,53 Milliarden Dollar erzielte Google mit Sites, die das Unternehmen besitzt. Im 2. Quartal 2007 waren es noch 42 Prozent weniger. Partnerseiten generierten durch AdSense-Programme 1,66 Milliarden Dollar oder 31 Prozent des Umsatzes. Google macht noch immer knapp die Hälfte (48 Prozent) des Umsatzes in den USA. Der schwache Dollar trug 249 Millionen Dollar zum Quartalsumsatz bei. 14 Prozent des Umsatzes flossen aus dem Vereinigten Königreich in die Google-Kassen. Das Unternehmen rechnet nach eigenen Angaben mit "weiteren bedeutenden Investitionen" . Die liquiden Mittel betrugen Ende Juni 2008 12,7 Milliarden Dollar. (aa)

Loading

Mehr zum Thema

image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022