Google zieht in die Europaallee und baut aus

12. Dezember 2014, 11:06
  • channel
  • google
  • zürich
  • sbb
image

Corine Mauch: "Wir freuen uns sehr".

Corine Mauch: "Wir freuen uns sehr".
Google braucht in Zürich nochmal mehr Platz: Der Internet-Riese wird in die SBB-Überbauung Europaallee beim Zürcher Hauptbahnhof ziehen. Die Büroflächen werden sich auf mehrere Gebäude verteilen, die Google zwischen 2015 und 2020 etappenweise beziehen wird.
Die bisherigen Google-Büros in Zürich befinden sich auf dem Hürlimann-Areal. Diese sollen auch weiterhin erhalten bleiben. Auf dem Hürlimann-Areal arbeiten derzeit über 1500 Mitarbeitende aus 75 Nationen. Es ist das grösste Forschungs- und Entwicklungszentrum ausserhalb der USA.
Wie viele Arbeitsplätze nun in der Europaallee zusätzlich geschaffen werden, sei derzeit noch unklar, hiess es bei Google Schweiz auf Anfrage der Nachrichtenagentur 'sda'. Von der SBB gemietet werden voraussichtlich 50'000 Quadratmeter Bürofläche.
Der Standort von Google in Zürich habe sich in den letzten Jahren stark entwickelt. "Die Schweiz ist ein Top-Standort für Innovation und wir freuen uns, hier weiter zu investieren", wird Google-Schweiz-Chef Patrick Warnking in der Mitteilung zitiert. Glücklich zeigte sich Warnking über die Partnerschaften in Forschung, Lehre und Wirtschaft. Diese wolle man weiter ausbauen.
Maps, Gmail und YouTube
Corine Mauch, Stadtpräsidentin von Zürich, begrüsste die Ankündigung: "Google gehört zu Zürich", sagte sie. "Wir freuen uns sehr, dass Google weiter in den Standort Schweiz investieren und in Zürich neue Arbeitsplätze schaffen will."
Die Google-Angestellten in Zürich arbeiten an der Google Suche, dem Kartendienst Google Maps, dem E-Mail-Dienst Gmail und dem Videoportal YouTube. Auch die sprachbasierte Suche für mobile Geräte werde in Zürich vorangetrieben, hiess es. Zudem wird am Standort Zürich der Google Calendar entwickelt. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022
image

Bechtle setzt Expansion fort

Der Konzern kauft den britischen IT-Dienstleister ACS Systems. Damit will Bechtle auch ausserhalb des DACH-Raums weiter wachsen.

publiziert am 24.11.2022