Google/Motorola: EU-Kommission gibt grünes Licht

14. Februar 2012 um 09:40
  • politik & wirtschaft
  • google
  • android
image

Die EU-Kommission hat nach ausführlicher Prüfung den --http://www.

Die EU-Kommission hat nach ausführlicher Prüfung den Kauf von Motorola Mobility, durch Google bewilligt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Die Wettbewerbsbehörde sehe keine kartellrechtlichen Bedenken, dennoch werde sie den Umgang mit Patenten in der Branche im Auge behalten. Ebenfalls habe das US-Justizministerium bekanntgegeben, dass seine "Antitrust-Untersuchungen" bezüglich der Übernahme abgeschlossen sind und keine Bedenken verursachen.
Google will Motorola für 12,5 Milliarden Dollar übernehmen, um die Patente rund um Android zu stärken. Android hat einen grossen Marktanteil bei den Smartphones, steht aber im Visier vieler Patentklagen. Der Mobilfunk-Hersteller Motorola hält diverse Patente - darunter auch viele, die als unverzichtbar für die Umsetzung von Funkstandards wie UMTS gelten. Google wartet jetzt laut 'The Verge' noch auf grünes Licht aus China, Israel und Taiwan, um den Deal abschliessen zu können. (hal)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Neue Finanzierung für digitale Leucht­turm­projekte ab 2025

Für Digitalisierungsprojekte von hohem öffentlichem Interesse soll es künftig eine Anschub­finanzierung vom Bund geben. Die Bundeskanzlei hat das Vernehmlassungs­verfahren eröffnet.

publiziert am 16.4.2024
image

Digitale Fahrtenschreiber: Freie Fahrt für Elca?

Das Bundesamt für Strassen sucht eine Nachfolgelösung für das Verwaltungssystem von digitalen Fahrtschreiberkarten. Elca könnte der alte und neue Anbieter sein.

publiziert am 16.4.2024
image

Thurgau beginnt mit der M365-Einführung

Für die kantonale Verwaltung soll ein "umfassender digitaler Arbeitsplatz" auf Microsoft-Cloud-Basis umgesetzt werden.

publiziert am 16.4.2024
image

Was das Unispital Zürich von seinem KIS-Anbieter erwartet

Das USZ hat eine Ausschrei­bung für ein neues Klinik­informations­system publiziert. Zunächst trifft das Spital eine Vorauswahl.

publiziert am 15.4.2024