Graphax wächst stark

23. Februar 2012 um 14:55
  • graphax
  • geschäftszahlen
image

Der Dietiker Printingdienstleister Graphax hat letztes Jahr erstmals die 60-Millionen-Umsatzmarke erreicht.

Der Dietiker Printingdienstleister Graphax hat letztes Jahr erstmals die 60-Millionen-Umsatzmarke erreicht. Konkret wuchs der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent auf 63,1 Millionen Franken, wie es in einer Mitteilung heisst. Insgesamt hat Graphax letztes Jahr 3734 Geräte und damit 30 Prozent mehr als im Vorjahr verkauft. Die Anzahl der Mitarbeitenden belief sich per 31. Dezember auf 152, über das ganze Jahr hinweg beschäftige Graphax durchschnittlich 147 Personen.
Graphax-CEO Daniel Eckert gibt sich in der Mitteilung denn auch ausgesprochen zufrieden. "Besonders erfreulich ist, dass alle unsere Absatzkanäle gleichsam das Budget klar erreicht oder sogar übertroffen haben. Das zeigt, dass wir zusammen mit unseren Partnern sehr gut im Markt positioniert sind und die anspruchsvollen Bedürfnisse unserer Kunden optimal erfüllen können. Gerade im komplexen Lösungsgeschäft sind zudem eine Vielzahl von Projekten entweder in Planung oder schon in der Umsetzungsphase – das lässt uns zusätzlich optimistisch auf das aktuelle Geschäftsjahr blicken", so Eckert.
Graphax rechnet auch für 2012 mit einer weiteren Zunahme sowohl bei der Nachfrage als auch beim Betriebsergebnis. Wachstumstreiber sind die Bereiche Production Printing und WMPS (Web Managed Print Services). (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

G+D knackt erstmals die 3-Milliarden-Marke

Der Netcetera-Besitzer meldet erneut einen Rekordumsatz. Alle Bereiche des Konzerns sind gewachsen.

publiziert am 11.4.2024
image

Leicht weniger Umsatz für Aveniq

Die Einnahmen des IT-Dienstleisters sind 2023 zwar gesunken, trotzdem blieb das Unternehmen profitabel. Zudem kommen in nächster Zeit einige Veränderungen auf die Firma zu.

publiziert am 4.4.2024
image

Intels Fertigungssparte schreibt Milliarden-Verluste

Die Auftragsfertigung von Intel läuft nur schleppend. Grund dafür ist eine Fehlentscheidung, die der Chipriese vor einem Jahr getroffen hat.

publiziert am 3.4.2024
image

Leichter Umsatzverlust für Quickline

Der Kabelnetzverbund hat zwar weitere Kunden dazugewonnen, aber die Margen nehmen ab.

publiziert am 3.4.2024