Gratis-Wlan-Appetithäppchen in Fribourg und Bulle

13. Juni 2013, 08:23
  • telco
image

Der Kanton Freiburg hat ein Pilotprojekt mit öffentlichen kostenlosen Wi-Fi-Hotspots gestartet.

Der Kanton Freiburg hat ein Pilotprojekt mit öffentlichen kostenlosen Wi-Fi-Hotspots gestartet. Ab heute kann man am Place du Marché in der Stadt Freiburg und und in der Grand-Rue in Bulle das "FriNetz" benützen. User müssen sich dafür vor Ort auf der FriNetz-Homepage registrieren und können dann 24 Stunden lang über das drahtlose Netz surfen. Das System kann laut einer Mitteilung des Kantons von bis zu 1000 Personen gleichzeitig benützt werden.
Das Pilotprojekt wird aufgrund der von der Jungen CVP lancierten Initiative "FriNetz" durchgeführt. Die Initiative verlangt, dass im Kanton an allen vielbesuchten öffentlichen Räumen kostenlose Intenetzugänge eingerichtet werden sollen. Der Test soll aufzeigen, ob dies grundsätzlich machbar wäre. Der Staatsrat wird nach einer einjährigen Versuchsperiode eine technische und finanzielle Bilanz ziehen.
Für das Pilotprojekt hat der Kanton 184'700 Franken investiert und zudem einen jährlichen Betriebsbeitrag von 24'900 Franken bewilligt. Umgesetzt wurde es vom Amt für Informatik und Telekommunikation zusammen mit den Partnern ftth fr und netplusFR. Letztere sind wiederum Gemeinschaftsunternehmen, an denen der Staat Freiburg, die Groupe E, Gruyère Energie und IB-Murten beteiligt sind. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2