Green geht mit neuem IaaS-Angebot live

3. April 2014, 09:52
  • cloud
  • green
image

Green.

Green.ch erweitert sein Angebot von virtuellen Servern. Die neue "Server Cloud" des Brugger Providers basiert auf "Windows Server 2012 R2 Hyper-V". Damit, so Green.ch, sei man in Europa der erste Microsoft-Partner, der eine Cloud-Lösung mit der neusten Virtualisierungstechnologie aus Redmond anbieten kann.
Green bietet seinen Kunden acht Konfigurationen von virtuellen Servern an. Die Spannweite reicht von einer bis zu 16 virtuellen CPUs, einem bis 128 GB RAM und 10 bis 1000 Mbit/s externer Bandbreite. Die monatlichen Mietpreise reichen von 59,90 bis 2214 Franken.
Ein weiteres Infrastructure-as-a-Service-Angebot von Green.ch namens Flex Cloud, das auf OpenStack basiert, soll im Juni live gehen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022