Green-IT? Wen kümmerts? Kingston-Chef John Tu zu den Speichertrends 2009

24. November 2008 um 13:22
  • international
  • kingston
  • trends
  • datenschutz
image

Nach den Einschätzungen von John Tu, Präsident und Mitgründer des Speicherherstellers Kingston Technology werden DDR3-Speicher im Jahr 2009 an Boden gewinnen.

Nach den Einschätzungen von John Tu, Präsident und Mitgründer des Speicherherstellers Kingston Technology werden DDR3-Speicher im Jahr 2009 an Boden gewinnen. Dies vor allem durch die Einführung von "Triple-Channel"- und allenfalls auch "Quad-Channel"-Technologien. Auch beim Absatz von VLP-Speichermodulen (mit sehr geringer Bauhöhe) sowie Modulen mit höheren Geschwindigkeiten rechnet Kingston mit einer deutlichen Zunahme.
Flash-Speicher wie SD-Karten werden zudem einen Generationenwechsel durchmachen. John Tu zu den beliebten Speicherkarten: "Aktuell ist mit 32GB die maximale Speicherkapazität bei einer SDHC-Karte erreicht. Es ist wahrscheinlich, dass sich das Format im nächsten Jahr ändern wird, um Karten mit grösserer Speicherkapazität herzustellen."
Einen weiteren Trend sieht Kingston denn auch im Bereich Datensicherheit. Daten seien heute einem hohen Risiko ausgesetzt, wenn es keine oder nicht ausreichende Sicherheitsvorschriften gäbe oder die falsche Technologie eingesetzt würde. Die Nachfrage nach hardwareverschlüsselten USB-Drives als auch nach höheren Speicherkapazitäten werde deshalb im kommen Jahr steigen, heisst es in der Pressemitteilung weiter.
"Green-IT" hingegen scheint für den Kingston-Boss gestorben. Zumindest im Bezug auf das traditionelle Verständnis von "grüner" IT. Zwar bleibe es ein heisses Thema, "nicht aber zwingend aus dem grünen Gedanken heraus, sondern vielmehr aufgrund von Kosten-Einsparungen, die mit Green IT assoziiert werden. Weil die in die Höhe schiessenden Energiekosten so gut wie jeden betreffen, werden Unternehmen mit energiesparenden Proukten nicht nur aus ökologischen, sondern aus aus ökonomischen Gesichtspunkten heraus ein guten Bild abgeben." (bt)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Google liest öffentliche Docs für KI-Trainings

Es ist wenig überraschend, aber doch augenöffnend: Alles, was online und öffentlich ist, wird für KI-Trainings genutzt. Unter bestimmten Bedingungen auch Google Docs.

publiziert am 11.4.2024
image

Deutschland will Vorratsdatenspeicherung beerdigen

Die deutschen Regierungsparteien SPD und FDP haben sich auf das sogenannte Quick-Freeze-Verfahren geeinigt. Dieses soll die anlasslose Datenspeicherung ablösen.

publiziert am 10.4.2024
image

Basel-Stadt erhält neue Datenschützerin

Der Grosse Rat des Kantons wählte Danielle Kaufmann zur Nachfolgerin von Beat Rudin, der pensioniert wird.

publiziert am 10.4.2024 1
image

Zürcher Datenschützerin kritisiert Teilrevision des Polizeigesetzes

Das neue Polizeigesetz des Kantons Zürich sieht eine Verkehrs­über­wachung mit intelligenten Kameras vor. Dominika Blonski sieht deshalb die Grundrechte in Gefahr.

publiziert am 28.3.2024