Green lanciert Cloud-Speicher für KMU

10. November 2014, 16:35
  • cloud
  • green
  • kmu
image

Green.

Green.ch hat mit "ownCloud" einen neuen Online-Speicher-, Filesharing- und Synchronisationsservice für KMU lanciert. ownCloud unterscheidet sich von reinen Services zum Teilen und Synchronisieren von Daten vor allem dadurch, dass nicht nur eine bestimmte Speichermenge sondern auch ein eigener virtueller Server inbegriffen ist. Dadurch hätten Kunden die volle Kontrolle über Sicherheitsrichtlinien, Benutzerverwaltung und Speicherplatz, argumentiert Green.ch. Clients zum Hochladen und zur Synchronisation von Files gibt es für Windows, OS X, Linux, Android und iOS. Die Speicherung in einem Schweizer Rechenzentrum ist garantiert, Daten werden nur verschlüsselt übertragen.
Eine Konfiguration mit einer virtuellen CPU, einem Gigabyte RAM und 50 Gigabyte Speicherplatz, die für bis zu 10 Nutzer empfohlen wird, kostet ohne Zusatzoptionen 59.90 pro Monat. Eine Konfiguration für bis zu 50 Nutzer und 150 Gigabyte kostet 139 Franken und eine Konfiguration für bis zu 200 Nutzer 432 Franken pro Monat. Dazu kommen jeweils einmalige Einrichtungskosten von knapp 500 Franken. Zusätzlicher Speicherplatz (bis 1 TB) kostet 20 Franken pro 100 Gigabyte und Monat. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsches Unternehmen übernimmt Baarer Miracle Mill

Der Zuger Cloud-Dienstleister wird Teil der zur Nord Holding gehörenden Public Cloud Group.

publiziert am 3.8.2022
image

Wie es um die digitalen Fortschritte in der EU steht

Es braucht laut EU mehr ICT-Fachkräfte und -Kompetenzen in der Bevölkerung und in Unternehmen. Gerade KMU haben demnach noch grosses Potenzial.

publiziert am 3.8.2022
image

Microsoft setzt seine Cloud-Hardware viel länger ein

Der Softwareriese will seine Cloud-Server und Netzwerkkomponenten 6 statt nur 4 Jahre lang verwenden. Damit spart Microsoft Milliarden.

publiziert am 2.8.2022
image

Amazon stellt Cloud-Speicher Drive ein

Fotos und Videos können in einem anderen Amazon-Service gesichert werden. Für weitere Daten müssen User Ende nächstes Jahr eine Alternative suchen.

publiziert am 2.8.2022