Grösser, schneller, mehr (Speicher)

12. Mai 2011, 09:56
  • storage
  • cloud
image

Ankündigungslawine des Speicherspezialisten und Software-Herstellers EMC.

Ankündigungslawine des Speicherspezialisten und Software-Herstellers EMC.
Anlässlich der Kundenmesse "EMC World" in Las Vegas überflutet der US-Speicherriese die Welt mit einer Welle von neuen Produkten und Strategie-Verkündigungen.
Zu den in diesen Tagen angekündigten Produkten gehört ein 'Isilon IQ 108NL' genanntes Speichersystem, in dem man 15 Petabyte Daten einem einzigen Dateisystem und logischen Laufwerk adressieren kann. NL steht für 'Near Line', die Storage-Lösung soll Bandspeicher, Archive oder Backup-Systeme ersetzen. Auf die riesige Kapazität kommt man durch die Kombination von maximal 144 der NAS-Geräte, die jeweils maximal 108 TByte speichen können. In dem System werden Hitachi-Laufwerke mit je drei TB Kapazität verwendet. Es dient für die Speicherung von "Big Data", den riesigen Datenmengen, die beispielsweise bei der Pharma-Forschung, der digitalen Filmproduktion oder bei Telekommunikationsdienstleistern anfallen. Die "Büchse" soll gemäss 'The Register' ab 123'500 Dollar pro Node zu haben sein.
Um Geschwindigkeit geht es bei der nächsten Ankündigung: EMC Atmos 2.0. Unter diesem Begriff vermarktet der Speicherhersteller eine Appliance, mit der Dienstleister Online-Speicherservices entwickeln können. Version zwei von Atmos ist nach Herstellerangaben fünf mal schneller als die erste Version. Dazu gibt es eine 'GeoParity' genannte Software, mit der Objekte verteilt gespeichert werden können, damit die Effizienz (Auslastung) der Storage-Cloud verbessert werden kann. EMC will noch vor Mitte Jahr eine Programmierschnittstelle zu Amazons S3 veröffentlichen. Damit werden Kunden von Amazons Cloud-Dienstleistungen Storage-Clouds, die mit Atmos gebaut wurden, benützen können.
Lightening: Einstieg in den Server-Markt?
Ein sehr interessantes Produkt scheint eine "Lightening" genannte PCI-Flash-Speicher-Karte für Server und Speichersysteme zu sein. "Lightening" soll mehr sein, als "nur" eine Erweiterung des in virtualisierten Umgebungen immer knappen Hauptspeichers, denn sie wird mit EMCs FAST-Software die Speicherzuteilung (Storage Tiering) automatisieren können.
EMC-Chef Joe Tucci sagte an der "EMC World" zwar, das "Projekt Lightening" bedeute keineswegs, dass EMC nun in das Server-Business einsteige. Trotzdem glauben beispielsweise unsere Kollegen von 'eWeek', dass sich EMC mit "Lightening" in einen neuen Markt wagt. Denn "Lightening" ist zwar kein Server, aber immerhin eine Server-Komponente.
Virtueller Speicher über entfernte Rechenzentren hinweg
Ebenfalls in Las Vegas kündete EMC eine neue Version der Cluster-Software VPLEX an. Mit VPLEX GEO sollen die Ressourcen von weltweit verteilten Rechenzentren als ein virtueller Datenspeicher dargtestellt werden können. Neu ist, dass die bisherige Grenze von 100 Kilometer Distanz aufgehoben worden ist und man virtuelle Maschinen über tausende von Kilometern zwischen Rechenzentren verschieben kann. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023