Grosse Cybersecurity-Übernahme: Nortonlifelock kauft Avast

11. August 2021, 09:43
image

Die Übernahme ist Nortonlifelock bis zu 8,6 Milliarden Dollar Wert und verschafft dem Unternehmen Zugang zu einem der grössten Kundenstämme der Branche.

Nortonlifelock kauft den tschechischen Anbieter von Sicherheitssoftware Avast, wie die beiden Unternehmen bekannt gaben. Die Transaktion ist als Fusion konzipiert, doch Nortonlifelock wird alle Avast-Aktien erwerben und die gemeinsame Notierung der Unternehmen an der Nasdaq und nicht an der derzeitigen Londoner Börse von Avast zur Folge haben.
Avast-Aktionäre erhalten Bargeld und Aktien im Wert von 8,1 bis 8,6 Milliarden Dollar. Nach Abschluss der Fusion werde Vincent Pilette, Chief Executive Officer von Nortonlifelock, CEO bleiben, und das Unternehmen werde zwei Hauptquartiere in Tempe, Arizona und Prag haben. Avast-CEO Ondrej Vlcek werde Präsident und Mitglied des Vorstands, teilten die Unternehmen mit.

Streichung von bis zu 1000 Arbeitsplätzen

Etwa 1000 Arbeitsplätze oder bis zu 25% des kombinierten Unternehmens seien aufgrund von Überschneidungen in der Verantwortung gefährdet, erklärte Pilette laut 'Bloomberg' vor Journalisten. "Zusammen haben wir etwa etwas weniger als 5000 Mitarbeiter und werden das Unternehmen mit etwa 4000 weiterführen." Stellenkürzungen würden beide Unternehmen betreffen und in allen Regionen durchgeführt werden.
Nortonlifelock war als Symantec bekannt, bevor die Firma 2019 ihr Geschäft mit Security-Produkten für Unternehmen für 10,7 Milliarden Dollar an Broadcom verkaufte und sich seither vor allem auf Sicherheitssoftware für Privatanwender fokussiert. Die Übernahme von Avast werde die Nutzerzahlen von Nortonlifelock nun drastisch erhöhen, schreibt 'Bloomberg'. Avast habe 435 Millionen Freemium-Abonnenten. Das Unternehmen lockt Kunden mit einem kostenlosen Basisprodukt und versucht, sie mit fortschrittlicher Software zu zahlenden Benutzern zu machen.

"Ein branchenführendes Cybersecuritygeschäft"

"Mit dieser Kombination können wir unsere Cyber-Safety-Plattform stärken und mehr als 500 Millionen Nutzern zur Verfügung stellen", sagte CEO Pilette in einer Erklärung. Die beiden Unternehmen seien "der Ansicht, dass der Zusammenschluss überzeugende strategische und finanzielle Gründe hat und eine attraktive Gelegenheit darstellt, ein neues, branchenführendes Cybersecuritygeschäft für Verbraucher zu schaffen."
Die zusammengeführten Unternehmen werden einen Quartalsumsatz von rund 900 Millionen Dollar erzielen, basierend auf den jüngsten Berichten der einzelnen Unternehmen. Die Aktien von Nortonlifelock stiegen nach Bekanntgabe des Deals und der Schliessung der Nasdaq um fast 5%.

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Betreiber NorthC endgültig in der Schweiz angekommen

Die Übernahme der Netrics-RZs in Münchenstein und Biel ist abgeschlossen.

publiziert am 16.8.2022
image

Eine Zeroday-Lücke lebte bei Microsoft zwei Jahre unbehelligt

Microsoft anerkennt die Schwachstelle "Dogwalk" nach zwei Jahren als Gefahr und veröffentlicht einen Patch. Sie wird bereits ausgenutzt.

publiziert am 16.8.2022
image

Zuger Gastro-Startup Menu wird amerikanisch

Der US-Spezialist für Gastro-Software PAR übernimmt den Anbieter einer Omnichannel-Bestelllösung für Restaurants.

publiziert am 15.8.2022
image

Vinci Energies (Axians) übernimmt IT-Service-Töchter von Kontron (S&T)

Vinci Energies integriert die aufgekauften Unternehmensteile in 10 Ländern, darunter auch der Schweiz, in sein ICT-Unternehmen Axians.

publiziert am 15.8.2022