Grosse Mehrheit für Berner Informatikplattform an Primarschulen

22. Mai 2006, 09:57
  • e-government
image

Das Verdikt ist eindeutig: Das Berner "Vouch" will eine Informatik-Grundausbildung an der Volksschule.

Das Verdikt ist eindeutig: Das Berner "Vouch" will eine Informatik-Grundausbildung an der Volksschule. Mit 16'370 gegen nur 1'915 Stimmen wurde ein Kredit von 8,5 Millionen Franken für eine einheitliche Informatikplattform an allen Primarschulen der Stadt Bern angenommen. Mit dem Geld werden 1'227 Schul- und Lehrerzimmer an 53 Schulen verkabelt. Pro Schulzimmer gibt es zwei PCs, dazu kommt ein Computerraum pro Schule. Ab der dritten Klasse sollen alle PrimarschülerInnen in der Stadt Bern erste Schritte im Internet unternehmen.
Die Stadt Bern verwendet Microsoft-Software, aber auch Open-Source-Komponenten wie OpenOffice. Swisscom tritt im Rahmen des Programms "Schulen ans Netz" als Gratis Internet-Provider auf. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

Podcast: Eh, eh, eh... EPD, E-Impfbüechli und E-ID

Ein neuer Anlauf mit dem digitalen Impfbüechli steht bevor. Und auch beim EPD solls endlich vorwärtsgehen. Aber kommt das gut? Darüber reden wir in der aktuellen Podcast-Folge und sagen, was das alles mit der E-ID zu tun hat.

publiziert am 23.9.2022
image

Berner Verwaltung soll Verfügungen digital signieren können

Das KAIO sucht einen Anbieter von Standardsoftware für qualifizierte elektronische Unterschriften.

publiziert am 21.9.2022