Grosse Mehrheit für Berner Informatikplattform an Primarschulen

22. Mai 2006 um 09:57
  • e-government
image

Das Verdikt ist eindeutig: Das Berner "Vouch" will eine Informatik-Grundausbildung an der Volksschule.

Das Verdikt ist eindeutig: Das Berner "Vouch" will eine Informatik-Grundausbildung an der Volksschule. Mit 16'370 gegen nur 1'915 Stimmen wurde ein Kredit von 8,5 Millionen Franken für eine einheitliche Informatikplattform an allen Primarschulen der Stadt Bern angenommen. Mit dem Geld werden 1'227 Schul- und Lehrerzimmer an 53 Schulen verkabelt. Pro Schulzimmer gibt es zwei PCs, dazu kommt ein Computerraum pro Schule. Ab der dritten Klasse sollen alle PrimarschülerInnen in der Stadt Bern erste Schritte im Internet unternehmen.
Die Stadt Bern verwendet Microsoft-Software, aber auch Open-Source-Komponenten wie OpenOffice. Swisscom tritt im Rahmen des Programms "Schulen ans Netz" als Gratis Internet-Provider auf. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ehemaliger IT-Leiter des Triemli-Spitals angeklagt

Der Beschuldigte war fast zehn Jahre für den Einkauf der IT-Abteilung des Spitals zuständig. Dabei soll er rund 3,5 Millionen Franken in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

publiziert am 27.2.2024
image

Parlament glaubt an Durchbruch beim EPD

Der Ständerat hat als Zweitrat einer Übergangsfinanzierung in Höhe von 30 Millionen Franken zugestimmt – trotz vielfacher Kritik am Projekt.

publiziert am 27.2.2024
image

Bund muss allenfalls 600 Verträge mit IT-Dienstleistern anpassen

Der Bund hat 7000 Verträge mit IT-Dienstleistern geprüft. 2200 sind sicherheitsrelevant – und nur die Hälfte davon enthält angemessene Bestimmungen punkto Cybersicherheit.

publiziert am 27.2.2024
image

Mobilitätsdatenanalyse des Bundes kostet fast 15 Millionen Franken

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz beschafft ein Tool zur Überwachung des Mobilitätsverhaltens von Menschengruppen in Krisenfällen. Entwickelt wird das System von Swisscom.

publiziert am 27.2.2024