Grosser Andrang an ETH-Programmierkurs für Schüler

17. November 2010, 10:11
  • politik & wirtschaft
  • eth
image

Primarschüler lernen programmieren.

Primarschüler lernen programmieren.
Freude an der Informatik wecken: An der ETH ist heute der letzte Nachmittag des viertägigen Kurses genannten Reihe zu Ende gegangen. Die von Prof. Juraj Hromkovic geleitete Lehrveranstaltung platzte aus allen Nähten, teilt die ETH mit. Über 120 Schülerinnen und Schüler hatten sich eingeschrieben. Sie wurden eingeführt in grundlegende Programmierkonzepte, in die Steuerung von Maschinen und haben die in mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern übliche exakte Vorgehensweise geübt. Zudem setzten sich die Schüler "mit dem Prinzip der Modularität auseinander, das im Ingenieurwesen für den Entwurf komplexer technischer Systeme ausschlaggebend ist", schreibt die ETH.
25 Kinder haben dabei an einem freiwilligen Wettbewerb teilgenommen, bei dem sie mithilfe der Programmiersprache Logo eine Schildkröte zu zeichnen hatten. Statt auf ein Grafikprogramm zurück zu greifen, mussten sie eine Fülle von selbst entwickelten Befehlen eingeben. Gewonnen haben: Samuel Riedener (14, Grub AR), Corina Strässler (12, Freienstein ZH) und Mike Tschümperlin (15, Brunnen SZ).
Der Kurs beweise, dass bereits Primarschüler programmieren können, heisst es bei der ETH. Dass Informatik an der Volksschule als Pflichtfach durchaus seine Bedeutung hat, habe man in zahlreichen osteuropäischen Ländern längst erkannt. (vri)
(Bild: Jan Lichtensteiger)

Loading

Mehr zum Thema

image

Luzern will IT-Grossprojekte nicht extern untersuchen lassen

Nach Problemen mit mehreren IT-Projekten gab es Forderungen, diese extern überprüfen zu lassen. Das Luzerner Parlament hat nun aber ein entsprechendes Postulat abgelehnt.

publiziert am 23.5.2022
image

Basler Grossratskommission für einheitliches Beschaffungswesen

Sie will aber zusätzlich das Kriterium "Verlässlichkeit des Preises" im Gesetz haben.

publiziert am 23.5.2022
image

SP will Huawei verbannen

"Aufgrund der Nähe von Huawei zum autokratischen chinesischen Staat" soll die 5G-Netzwerktechnik des Herstellers auch in der Schweiz verboten werden.

publiziert am 23.5.2022 1
image

Threema nun auch für die Schweizer Polizei

Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten beschafft die verschlüsselte Schweizer Whatsapp-Allternative "freihändig" für alle Polizeiorganisationen. IMP von Abraxas wird abgelöst.

publiziert am 20.5.2022