Grosser Kundenzuwachs für Kabelinternet, vor allem kleinere Anbieter legen stark zu

7. Mai 2013, 15:40
  • telco
image

Wie Swisscable, der Verband der Schweizer Kabel-TV-Unternehmen, heute mitteilt, wurde Ende März in der Schweiz die Marke von einer Million Kabelinternetkunden durchbrochen.

Wie Swisscable, der Verband der Schweizer Kabel-TV-Unternehmen, heute mitteilt, wurde Ende März in der Schweiz die Marke von einer Million Kabelinternetkunden durchbrochen. Innert einem Jahr hätten die Kabelnetze mehr als 120'000 Kunden gewinnen können.
Dies würde bedeuten, dass vor allem die kleineren Kabelinternetanbieter neben UPC Cablecom sehr viele neue Internetkunden gewinnen konnten. UPC Cablecom verzeichnete Ende März 626'800 Internetkunden, wie der grösste Schweizer Kabelnetzbetreiber heute mitteilte. Dies entspricht einem Wachstum von 3,5 Prozent beziehungsweise 21'600 neuen Internetanschlüssen. Die keineren Kabelprovider müssen also unter dem Strich fast 100'000 neue Internetkunden gewonnen haben.
Swisscable ist ziemlich stolz auf diesen Zuwachs. Ein Grund sei, dass die Kabelnetzbetreiber gegenwärtig vielerorts die schnellsten Anschlüsse mit bis zu 150 Mbit/s bieten könnten. Der Verband benützt die Gelegenheit auch, ein bisschen gegen die zunehmende Konkurrenz durch Glasfaseanschlüsse (FTTH) anzureden. "Kabelnetze sind Hochleistungsnetze. Sie werden kontinuierlich und bedarfsgerecht ausgebaut. Deshalb sind sie zu den teuren und schlecht verfügbaren FTTH-Netzen langfristig konkurrenzfähig", lässt sich die Swsscable-Chefin Claudia Bolla-Vincenz in der Mitteilung zitieren. Dass die Entwicklung beim Kabelinternet noch lange nicht abgeschlossen sei, zeige die vor kurzem erfolgte Ankündigung von UPC Ccablecom, in der Stadt Bern ein Internetangebot mit einer Bandbreite von sogar 500 Mbit/s lancieren zu wollen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023