Grosses Loch im Internet Explorer

4. Juli 2005, 14:44
  • security
  • microsoft
image

Sogar der Bund und Microsoft warnen

Sogar der Bund und Microsoft warnen
Die österreichisch-kanadische Firma SEC Consult veröffentlichte am 29.6. einen Fehler im Internet Explorer von Microsoft. Der Fehler wurde am 30.6. von Microsoft bestätigt. Es geht um ein COM-Objekt namens javaprxy.dll, das vom Explorer falsch behandelt wird.
Dies kann dazu ausgenützt werden, auf die Computer von Besuchern einer entsprechend manipulierten Webseite bösartigen Code einzuschleusen und die Maschinen so zu kapern. Gemäss MELANIE (Melde- und Analysestelle Informationssicherheit des Bundes) ist bereits schädlicher Code aufgetaucht, der die Schwachstelle im Explorer ausnützt.
Microsoft und MELANIE empfehlen, im Explorer die Sicherheitseinstellungen auf "hoch" zu stellen. Microsoft hat ein Sicherheitsbulletin veröffentlicht. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriff auf Uni Zürich

Die Angreifer scheinen äusserst professionell vorzugehen, erklärt die Zürcher Hochschule. Noch gebe es keine Hinweise, dass Daten verschlüsselt oder abgegriffen worden sind.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023