Grossrazzia (auch) bei IBM Moskau

7. Dezember 2006, 14:10
  • international
  • ibm
  • russland
image

Überrissene Preise für einen Staatsauftrag? Bewaffnete Sicherheitseinheiten haben gestern in Moskau unter anderem die Büros von IBM durchsucht.

Überrissene Preise für einen Staatsauftrag? Bewaffnete Sicherheitseinheiten haben gestern in Moskau unter anderem die Büros von IBM durchsucht.
Nach einem Bericht von 'the Register' haben gestern bewaffnete Einheiten insgesamt zehn Objekte, darunter die Büros von IBM Moskau, anderer Computerfirmen und die Privatwohnungen einiger Offizieller des staatlichen russischen Pensionsfonds durchsucht. Der Verdacht lautet, dass bei einem Projekt für die Rentenkasse Server and PCs absichtlich zu überhöhten Preisen verkauft worden seien. Insgesamt wurden in dem Geschäft rund 1000 Server und ungefähr 50'000 PCs geliefert.
Galina Danilina Pressesprecherin für Osteuropa und Asien bei IBM Russland, bestätigte auf Nachfrage durch inside-IT.ch lediglich, dass es Durchsuchungen „durch eine russische Behörde“ gegeben habe und IBM mit den zuständigen Stellen zusammenarbeiten würde. Auf alle weitergehenden Fragen gab es ein "No comment". (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Dell streicht Tausende Jobs

Das Unternehmen baut 5% der globalen Belegschaft ab. Grund sind die sinkenden PC-Verkäufe.

publiziert am 6.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023