Grossrazzia gegen deutschsprachige Cyberkriminelle

25. November 2009, 16:45
  • security
  • deutschland
image

Internetbetrüger gibt es nicht nur in Osteuropa: Wie das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) mitteilt, wurde gestern in unserem nördlichen Nachbarland sowie in Österreich eine grosse Razzia gegen Cyberkriminelle durchgeführt.

Internetbetrüger gibt es nicht nur in Osteuropa: Wie das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) mitteilt, wurde gestern in unserem nördlichen Nachbarland sowie in Österreich eine grosse Razzia gegen Cyberkriminelle durchgeführt. In Deutschland seien über 200 Polizisten im Einsatz gestanden, um insgesamt 46 Wohnungen im ganzen Land zu durchsuchen. In Österreich wurden vier Wohnungen durchsucht. In Deutschland gab es drei Verhaftungen und auch in Österreich wurde eine Person festgenommen.
Gemäss BKA richtete sich der Schlag gegen die Betreiber und Mitglieder eines Internetforums. Das Forum, dessen Mitglieder sich selbst als "Elite-Crew" bezeichnen, habe unter anderem als Plattform für den Handel mit illegal erlangten Zugangsdaten, Kreditkartendaten, Kontodaten und Schadsoftware gedient. Der in Österreich verhaftete Administrator des Internetforums habe zudem ein Botnetz mit über hunderttausend infizierten Rechnern betrieben.
Die Ermittlungen vor der Razzia dauerten gemäss BKA über ein Jahr lang, Dabei sei es gelungen, viele der "hochprofessionell agierenden" 15- bis 26-jährigen Straftäter zu identifizieren.
Mit der Grossrazzia sei der Polizei "erstmalig ein bedeutsamer Schlag gegen die deutschsprachige kriminelle 'Underground Economy'" gelungen, kommentierte BKA-Präsident Jörg Ziercke. Die Polizei hofft nun aufgrund der sichergestellten Materialien, hauptsächlich PCs und Datenträger, Hinweise auf viele weitere Internetbetrüger zu finden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Gruppen im Darknet

Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

image

Ransomware-Bande Conti gibts nicht mehr

Die Bande griff die Universität Neuenburg oder den Storenbauer Griesser an. Aber zu früh freuen sollte man sich über den "Rücktritt" nicht, die Kriminellen haben noch ein Ass im Ärmel.

publiziert am 20.5.2022
image

Online-Ads: Nutzer-Daten werden Milliarden Mal pro Tag verarbeitet

Eigentlich weiss man es: Beim Besuch einer Website werden eine Menge Informationen verfolgt und geteilt. Ein Bericht verdeutlicht nun, wie häufig dies geschieht und stellt die Frage: Ist das legal?

publiziert am 20.5.2022
image

Hacker nehmen VMware- und F5-Sicherheitslücken aufs Korn

Die US-Cyberbehörde CISA warnt, dass die kürzlich bekannt gewordenen Lücken aktiv angegriffen werden, vermutlich von staatlich unterstützten Gruppierungen.

publiziert am 19.5.2022